Pattaya - Thailand - Asien Forum
Willkommen in unserer Community
Möchtest du dem Forum beitreten? Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Registrieren
Smurf Bar
Illusion Bar Soi 6
Joe

Pattaya - Thailand - Asien Forum

Eine Moslima als Lust-Göttin

Iffi
1986 Mein zweiter Thailandurlaub - as-salamu alaikum


Was macht man so im besten Mannesalter kurz nach der zweiten Scheidung? Na klar, unter die Leute mischen. Hatte dabei hauptsächlich Mädels und Frauen im Sinn. Ein Kerl bin ich ja selber. Thailand war nur 5 Flugstunden entfernt. Dort sollten die Mädels ja besonders anschmiegsam und willig sein.




Auch jetzt, nach 35 Jahren, bleiben mir meine ersten zwei Thailandbesuche in den Jahren 1985 und 1986 unvergesslich. Alles war neu, exotisch, das Essen sehr speziell und überhaupt: verstehe einer die Thai-Mädels. Nicht gerade wenige von ihnen entsprechen unserm Schönheitsideal und sie hatten etwas an sich, als wenn sie von einem anderen Stern kommen, was ich damals tief ergründen und auch verstehen wollte.

Da ich aus Saudi Arabien kam, hat mich die Hitze in Thailand nicht überrascht. Die klebrige Luftfeuchtigkeit schon. Kam ja aus Riad. Dort herrscht relativ trockenes Wüstenklima.

Meine erste „Liebe“ in Pattaya habe ich schon während meines zweiten Besuches herb enttäuscht. Zwischen meinem ersten und zweiten Besuch, als ich in Riad arbeitete, war das noch ganz anders. Wir haben uns so einige Briefe geschrieben. Da wusste ich noch nicht, dass sie dafür in Pattaya in die Soi Postoffice ging um sich für einen Obolus die Briefe schreiben und meine übersetzen zu lassen. Ich habe viel an sie gedacht, fand sie äusserst schnuckelig und sexy, da sehr orgasmusfreudig und ausserdem war bei ihr der „Take Care“ Faktor gigantisch hoch. Ich vermisste sie sehr in Saudi Arabien und sehnte mich wirklich nach ihrer Umarmung und geöffneten Schenkeln.



Dao, Sternchen


Medium 502540 anzeigen


Dao kam aus Khon Kaen unweit von meinem Thailändischen Lebensmittelpunkt heutzutage. Damals vorher noch nie gehört und keine Ahnung, wo das ist.

Ich wusste zwar von ihrer Mama San im damals noch Busch jenseits der 2nd Road und dass sie der jeden Tag 300 Baht hinblättern musste. Davon durfte sie 100 Baht behalten. Aber wie das mal so ist in Pattaya. Das Gefühl, eine Nutte gekauft zu haben verdrängte auch ich einfach mit ziemlicher Leichtigkeit. Die Auslösesumme, in den Bier Bars Bar Fine genannt, betrug damals übrigens 100 Baht.

Schon im Februar/März 1986 war ich wieder in Thailand. Natürlich habe ich Dao wieder gesehen. Ich checkte wieder im SIAM BAYVIEW Hotel ein und wurde an der Rezeption wie ein alter Bekannter begrüsst.

Vorher schrieben wir uns Briefe. Internet, e-mail, SMS oder andere Scherze gab es derzeit noch nicht. Einer von Daos Briefen war sogar in Deutsch. Ich verstand die Welt nicht mehr, waren mir doch die vielen „Briefe-Schreiber-Büros“ in Pattaya völlig unbekannt. Eines Tages kam auch ein kleines Päckchen mit einem weissen Hemd in Riad an, genau in einem meiner Lieblings-Stile. Ein Bild davon befindet sich gleich am Anfang dieses Berichtes.

In Bezug auf Dao sollte in diesem zweiten Urlaub alles anders kommen. Nicht wegen ihr, sondern ich war bereits auf einem anderen Dampfer. Mein Umzug vom Hotel in meinen Bungalow in der GARDEN VILLA, ganz nahe am „Sanctuary of Truth“ in Naklua, stand bevor. Übrigens eine der ersten wenigen Wohnanlagen für hauptsächlich Farangs in Pattaya derzeit. SUKSABAI ViILLA gehörte auch zu diesen wenigen.

Das Sanctuary of Truth war 1986 schon seit einiger Zeit im Bau. Gesponsert vom Mercedes-Chef Thailand. Derzeit noch mit „Zutritt verboten“ Schildern auf dem Gelände. Aber ich habe mich einfach dumm gestellt und die Arbeiter haben mich nicht vertrieben.







Ich hatte den Kaufvertrag für den Bungalow schon während meines ersten Pattaya-Urlaubs unterschrieben. War ein Spontan-Beschluss und ich kam mir echt geil dabei vor. Mal eben 'nen Bungalow kaufen, gut näh? Ich wollte einfach meine eigene Oase haben. Die dazugehörige Kokosnuss-Palme stand ja schon im Garten. Die Wüste Saudi Arabien hätte sicherlich Verständnis dafür und würde mir das Finanzielle schon erleichtern. Kein Problem.

So süss, wie Dao auch war, gingen mir im Schlaraffenland Pattaya die anderen Hühner nicht aus dem Kopf. Oh, Mann, waren da Schüsse dabei! Sollte ich die einfach ignorieren? No way, iffi! Bin ja nicht hier zum Heiraten, sondern auf R&R. Zusammen mit Dao in mein neues Heim einziehen, hätte aus meiner Sicht eine gewisse Verpflichtung bedeutet. Das vermutliche Theater, wenn ich sie Tage später voraussichtlich „entlassen“ würde, wollte ich mir und ihr nicht antun.

Wie recht ich damit hatte, zeigte sich während der nächsten paar Jahre, als ich so einige Spatzen nach zwei, höchstens drei, Nächten wieder nach Hause schickte. Die Szenen waren oft filmreif. Auf die Knie gehen, meine Beine umklammern, Tränen und „tamai, tamai“, „warum, warum“ (muss ich gehen?)

Fast hätte ich meine Meinung geändert. Die erste Nummer mit Dao nach meiner Rückkehr nach Pattaya war die schärfste seit langem. Nicht etwa weil ich ausser Übung in Saudi Arabien war. Denn ich hatte derzeit ein rein sexuelles absolut geiles und sehr befriedigendes Verhältnis mit einer amerikanischen Krankenschwester.

Dao wurde super feucht, hatte einen Orgasmus nach dem anderen und weinte vor Lust. Und sie war sowas von lieb mir gegenüber, dass ich mich wie ein Baby in den Armen meiner Mutter fühlte.

Als ich sie danach fragte, wo denn ihre Goldkette sei, die ich ihr damals gekauft hatte, gestand sie mir, dass sie diese beim Papa-San verpfändet hätte.

Oh, Mann, was war ich sauer. Empfand das als persönliche Beleidigung. Wie konnte sie nur? Die vielen unterschiedlichen Gründe, warum Mädels ihr Gold verpfänden, und weil Gold für sie nicht unbedingt „Schmuck“ ist, sondern eine monetäre „Versicherung“, waren mir damals noch völlig unbekannt. Ich konnte mich kaum beruhigen. Dao erschrak zu Tode.

Nach drei Tagen fand ich endlich den Mut, Dao zu sagen, dass ich ein paar Tage alleine sein möchte, da ich geschäftliche Dinge erledigen müsse. Ich würde sie dann wieder kontaktieren. Zwar traurig aber gefasst, fügte sie sich in ihr Schicksal.

Das war zwar nicht gänzlich gelogen, da es noch 'ne Menge Papierkram für mein Haus zu erledigen gab, wie z.B. Gründung einer Firma, Grundbuch-Registrierung, etc., aber ich hatte natürlich den Hintergedanken, mal so richtig auf die Rolle zu gehen und die Geheimnisse der vielen Süssen zu erkunden. Ob Dao dann noch eine Rolle spielen würde, stand in den Sternen. Das passte zu ihrem Namen. Dao bedeutet „Stern“.


Aber in den Sternen standen noch viele, viele anderen Dinge, wie ich in den nächsten 35 Jahren erfahren durfte.....

Laos Adventure Ride - oder wie überlebe ich die river crossings und den Dschungel

yannic
Wir planten schon länger eine Motorradtour in Laos, eigentlich sollte sie zu Jahresbeginn 2009 stattfinden. Aber wie es immer so ist, alle müssen Zeit haben, Flüge nach Laos müssen gebucht werden. Irgendwann war es zu spät, da die Regenzeit bereits begonnen hatte, haben wir die Tour auf Ende Oktober verschoben.

Und die Teilnehmer:

Ye, ein lokaler laotischer Abenteuerfahrer mit viel Offroad-Erfahrung, Super Mechaniker, spricht die Sprache und kennt sich in der Gegend gut aus, in die wir wollten.

laos-003.jpg

Bernard, Belgier, der damals in Bangkok gelebt hat, er hatte nicht so viel Offroad-Erfahrung

laos-006.jpg

Hans, Holländer, der damals in Kambodscha gelebt hat und einen Yamaha TTR 600cc und einen Honda CRF250X besitzt, er hatte schon einiges an Offroad-Erfahrungen, aber das was kommen würde, damit hat er nicht gerechnet

laos-002.jpg

Cen, ein anderer Holländer, der in den Niederlanden lebt, Er besaß einen Roller, keine echte Offroad-Erfahrung, aber er hat uns alle überrascht, wie gut zurecht kam im schwierigen Gelände.

laos-004.jpg

Erik, ein weiterer Holländer in der Gruppe, war im Jahr zuvor mit Hans in Kambodscha unterwegs, abgesehen davon hatte er keine Offroad-Erfahrung

laos-005.jpg

Ja, und dann ich, damals habe ich noch auf den Philippinen gelebt. Auf den Phillis hatte ich eine Suzuki DR650SE und einen Honda CRF230L. Bin – als ich Jünger war viel Offroad gefahren und hatte im Laufe der Jahre viele Enduros. Auf den Philippinen bin ich außerdem in einer Touring und Trail Gruppe, alle mit Enduros oder Offroad bikes, wir hatten schon einiges an schwierigen Offroad Touren.

laos-0001.jpg

Ja, und die Waffen der Wahl waren natürlich die berühmten und kugelsicheren Honda Baja 250ccm Motorräder sowie die Honda XR250. Unterschiede der Motorräder waren, dass die Baja einen Kickstarter, einen größeren Tank, zwei Scheinwerfer und ein anderes Cockpit hat.

laos-007.jpg

Ja und wie wir alle die verschiedenen Flussüberquerungen und steilen Anstiege und den Dschungel in Laos überlebt haben werdet Ihr in den folgenden Tagen lesen…

Mein Weg nach Thailand mit 1100 EUR monatlich

krimibiker
Da ich derzeit mitten in den Vorbereitungen zu meinem Wechsel von D nach LOS stehe und damit Fragen, die hier in vielen Threads angesprochen wurden und immer wieder neu auftauchen auch für mich zutreffend sind, möchte ich hier meinen Weg vom Entschluss über die Vorbereitungen bis hin zu meiner Ankunft und die ersten Monate dort skizzieren.
Da viele Entscheidungen und Vorbereitungen schon von der Lebenseinstellung und den finanziellen Möglichkeiten bestimmt werden, möchte ich daher auch meine persönliche Situation und meine Einstellung einfliessen lassen. So kann man sich vielleicht besser orientieren das heraussuchen was auf seine Lebenslage zutrifft.
Da ich in meinem Leben mit rund 1200 EUR auskommen muss und mir daher in LOS auch nicht mehr zur Verfügung stehen wird, habe ich daher den Titel dem angepasst.
Würde gerne - bevor ich meiner Schreibwut freien Lauf lasse - eure Meinung zu diesem Thema lesen, ob dies überhaupt gewünscht und gefragt ist.

Silverstones Sicht der Dinge

Silverstone
Herzlich Willkommen zu meinem neuen Schaffenswerk mit dem Namen Silverstones Sicht der Dinge.
Ich habe lange nachgedacht, ob ich hier ein virtuelles Tagebuch erstelle oder nicht, aber die Lust am Schreiben und Berichte verfassen hat dann doch gesiegt und ich freue mich auf die kommende Zeit.
Ich bin nun bereits seit fast 12 Jahren in diversen Foren aktiv und fühle mich dabei nach so langer Zeit immer noch wohl und es ist zu einen meiner Hobbys geworden.
Begonnen hatte alles im LSH, wo ich viele Jahre gerade im Asienteil des Forums sehr aktiv war und viele nette Menschen kennen lernen durfte.
Leider verflachten die Auslandsforen dort mit dem Ausstieg eines Bereichsmods und es ging mehr und mehr den Bach runter...war aber eine tolle Zeit.
Also hieß es auf zu neuen Ufern und ich fand eine neue Heimat hier und im Forum vom Juetzel und bin nach wie vor sehr begeistert und interessiert und möchte die Communitys nicht missen.
Was erwartet euch also alles?
Wer meine Berichte kennt, kann sich das wohl schon ausmalen und vorstellen.
Es wird ein bunter Mix aus Berichten, Infos, Touren und Neuigkeiten werden, hin und wieder werde ich mal ein paar Dinge ansprechen, welche mich bewegen und beschäftigen, es wird Updates zum großen Silverstoneschen Familienclan geben und natürlich werden auch die grösseren Reiseberichte aus Thailand und Asien, so fern es denn wieder möglich sein sollte, dort hinzureisen,ab sofort hier mit eingebettet sein und ihren Platz finden
Dazu immer mal wieder ein Griff ins volle Fotoarchiv mit einen Blick auf die gute alte Zeit.
Das alles und viel mehr also in meinen... nennen wir es mal Tagebuch oder neudeutsch Blog.
Erwartet nicht jeden Tag einen neuen Eintrag, aber ich werde versuchen mehrmals wöchentlich, wenn es die Zeit erlaubt, etwas zu schreiben.
Alles halt nun etwas kompakter unter einen Dach und einen Thread-
Keine Ahnung ob das alles so funktioniert, wie ich mir das so vorstelle, aber ich glaube gerade jetzt in der doch leider recht berichteschwachen Zeit, könnte das Ganze gut klappen.
Ich freue mich drauf und lade euch herzlich ein mit dabei zu sein.
Noch eine kleine Bitte an euch.
Ich freue mich sehr über Kommentare, Infos, Diskussionen und auch Kritiken, so fern sie fair und respektvoll gegenüber allen sind.
DANKE!
Das wäre es zunächst mal als erstes, euch allen ein schönes Wochenende und bis bald

Smurfbar - Quasselfred

schlumpf
Wir hatten einen großartigen Tag, einen tollen Abend. Herz, was begehrst Du mehr ?
Ich habe heute eine Bar erworben und bin daher auf Adrenalin wie ein Junkie.
17. Mai ist Eröffnungsparty, egal wie. Auch wenn ich nachher noch umbauen muss, wir feiern unter Freunden.
Alkohol wird da sein, Frauen auch, selbst wenn ich sie kaufen muss. :bigg
Ich wünsche Europa einen schönen Abend. Asien eine gute Nacht. Und vielen Dank, dass es Ingo und Euch gibt.