Liste der UEFA-Super-Cup-Spiele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste enthält die Spiele um den UEFA Super Cup, einschließlich der ersten, aufgrund privater Absprache zwischen den beteiligten Klubs, noch inoffiziell ausgetragenen Auflage 1972, die erst später von der UEFA anerkannt wurde, mit statistischen Angaben.

Aktuelles Logo des UEFA Super Cups

Super Cup 1972[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar 1973 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1971/72 Ajax Amsterdam und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1971/72 Glasgow Rangers statt. Die Partie wurde allerdings nicht unter Obhut der UEFA ausgetragen, sondern aufgrund einer Absprache zwischen den beiden Klubs anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Glasgow Rangers und wurde von der niederländischen Zeitung „De Telegraaf“ unterstützt, die den Pokal stiftete. Dieses Duell wurde erst später als erste Austragung des Super Cups von der UEFA anerkannt.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glasgow Rangers Ajax Amsterdam
Glasgow Rangers
16. Januar 1973 in Glasgow (Ibrox Park)
Ergebnis: 1:3 (1:2)
Zuschauer: 57.000
Schiedsrichter: Alistair McKenzie (Schottland Schottland)
Ajax Amsterdam


Peter McCloyWilliam Jardine, Tom Forsyth, Derek Johnstone (86. Graham Fyfe), Willi MathiesonDave Smith, Alex MacDonald, John GreigAlfie Conn (49. Tommy McLean), Derek Parlane, Quentin Young
Cheftrainer: Jock Wallace
Heinz StuyWim Suurbier, Horst Blankenburg, Barry Hulshoff, Ruud KrolGerrie Mühren, Arnold Mühren, Arie HaanJohnny Rep, Johan Cruyff (81. Sjaak Swart), Piet Keizer (66. Heinz Schilcher)
Cheftrainer: Ștefan Kovács (Rumänien 1965 Rumänien)

Tor 1:1 Alex MacDonald (41.)
Tor 0:1 Johnny Rep (34.)

Tor 1:2 Johan Cruyff (45.)
Tor 1:3 Arie Haan (76.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax Amsterdam Glasgow Rangers
Ajax Amsterdam
24. Januar 1973 in Amsterdam (De Meer Stadion)
Ergebnis: 3:2 (2:2)
Zuschauer: 26.168
Schiedsrichter: Hans-Joachim Weyland (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Glasgow Rangers


Heinz StuyWim Suurbier, Horst Blankenburg, Barry Hulshoff, Ruud KrolGerrie Mühren, Johan Neeskens, Arie HaanSjaak Swart (46. Johnny Rep), Johan Cruyff, Piet Keizer
Cheftrainer: Ștefan Kovács (Rumänien 1965 Rumänien)
Peter McCloyWilliam Jardine, Tom Forsyth, Derek Johnstone, Willi MathiesonDave Smith, Alex MacDonald, John GreigTommy McLean, Derek Parlane, Quentin Young
Cheftrainer: Jock Wallace

Tor 1:1 Arie Haan (12.)

Strafstoß 2:2 Gerrie Mühren (37., Elfm.)
Tor 3:2 Johan Cruyff (79.)
Tor 0:1 Alex MacDonald (2.)

Tor 1:2 Quentin Young (35.)

UEFA Super Cup 1973[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2. und erste offizielle Ausspielung des Wettbewerbs wurde erstmals unter Obhut der UEFA durchgeführt. Der Sieger des Europapokals der Landesmeister 1972/73 Ajax Amsterdam traf auf den Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1972/73 AC Mailand. Ajax Amsterdam verteidigte seinen Titel aus den Vorjahr und gewann mit einem Gesamtergebnis von 6:1 erneut den Super Cup.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand Ajax Amsterdam
AC Mailand
9. Januar 1974 in Mailand (Stadio San Siro)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Rudolf Scheurer (Schweiz Schweiz)
Ajax Amsterdam


Villiam VecchiGiuseppe Sabadini, Aldo Maldera, Karl-Heinz Schnellinger, Angelo AnquillettiMaurizio Turone, Alessandro Turini (46. Franco Bergamaschi), Romeo Benetti, Gianni RiveraGiorgio Biasiolo, Luciano Chiarugi
Cheftrainer: Cesare Maldini
Heinz StuyWim Suurbier, Horst Blankenburg, Barry Hulshoff, Ruud KrolGerrie Mühren, Johan Neeskens, Arie HaanJohnny Rep, Jan Mulder, Piet Keizer
Cheftrainer: George Knobel
Tor 1:0 Luciano Chiarugi (77.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax Amsterdam AC Mailand
Ajax Amsterdam
16. Januar 1974 in Amsterdam (Olympiastadion)
Ergebnis: 6:0 (2:0)
Zuschauer: 25.000
Schiedsrichter: Rudi Glöckner (Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR)
AC Mailand


Heinz StuyWim Suurbier, Horst Blankenburg, Barry Hulshoff, Ruud KrolGerrie Mühren, Johan Neeskens, Arie HaanJohnny Rep, Jan Mulder, Piet Keizer
Cheftrainer: George Knobel
Villiam VecchiDario Dolci, Aldo Maldera, Karl-Heinz Schnellinger, Angelo AnquillettiMaurizio Turone, Giuseppe Sabadini, Romeo Benetti, Giorgio Biasiolo (69. Carlo Tresoldi) – Gianni Rivera, Luciano Chiarugi
Cheftrainer: Cesare Maldini
Tor 1:0 Jan Mulder (26.)
Tor 2:0 Piet Keizer (35.)
Tor 3:0 Johan Neeskens (71.)
Tor 4:0 Johnny Rep (81.)
Strafstoß 5:0 Gerrie Mühren (84., Foulelfmeter)
Tor 6:0 Arie Haan (89.)

UEFA Super Cup 1974 (nicht ausgetragen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorgesehene dritte Ausspielung des Wettbewerbs zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1973/74 FC Bayern München und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1973/74 dem 1. FC Magdeburg kam nicht zustande, da sich – nach offizieller Begründung – die beiden Vereine nicht auf einen Termin einigen konnten. Dem 1. FC Magdeburg wurde allerdings von seinem Verband DFV die Teilnahme nicht gestattet.

UEFA Super Cup 1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 3. Ausspielung des Wettbewerbs fand zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1974/75 Bayern München und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1974/75 Dynamo Kiew statt. Erstmals konnte sich dabei der Vertreter des Pokalsiegerwettbewerbs gegen den Vertreter des Meisterwettbewerbs durchsetzen.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Bayern München Dynamo Kiew Aufstellung
FC Bayern München
9. September 1975 in München (Olympiastadion)
Ergebnis: 0:1 (0:0)
Zuschauer: 30.000
Schiedsrichter: Sergio Gonella (Italien Italien)
Dynamo Kiew
Aufstellung FC Bayern München gegen Dynamo Kiew
Sepp MaierUdo Horsmann, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer (C)ein weißes C in blauem Kreis, Bernd Dürnberger (46. Franz Roth) – Josef Weiß, Jupp Kapellmann, Rainer ZobelKarl-Heinz Rummenigge, Gerd Müller, Klaus Wunder
Cheftrainer: Dettmar Cramer
Jewgeni RudakowAlexander Damin, Mychajlo Fomenko, Stefan Reschko, Waleri ZujewAnatolij Konkow, Wolodymyr Troschkin, Petro Slobodjan, Leonid BurjakViktor Kolotow (C)ein weißes C in blauem Kreis, Oleh Blochin
Cheftrainer: Walerij Lobanowskyj
Tor 0:1 Oleh Blochin (66.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dynamo Kiew FC Bayern München Aufstellung
Dynamo Kiew
6. Oktober 1975 in Kiew (Zentralstadion Kiew)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 110.000
Schiedsrichter: Doğan Babacan (Turkei Türkei)
FC Bayern München
Aufstellung Dynamo Kiew gegen FC Bayern München
Jewgeni RudakowWolodymyr Troschkin, Mychajlo Fomenko, Stefan Reschko, Waleri ZujewAnatolij Konkow, Wolodymyr Muntjan, Wolodymyr Weremejew, Leonid BurjakWolodymyr Onyschtschenko, Oleh Blochin
Cheftrainer: Walerij Lobanowskyj
Sepp MaierUdo Horsmann, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer (C)ein weißes C in blauem Kreis, Bernd Dürnberger (70. Johnny Hansen) – Franz Roth, Josef Weiß, Ludwig Schuster (78. Conny Torstensson), Jupp KapellmannKarl-Heinz Rummenigge, Klaus Wunder
Cheftrainer: Dettmar Cramer
Tor 1:0 Oleh Blochin (40.)
Tor 2:0 Oleh Blochin (53.)

UEFA Super Cup 1976[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 4. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 1976 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1975/76 Bayern München und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1975/76 RSC Anderlecht statt. Der FC Bayern konnte auch diesmal nicht die Supercup-Trophäe gewinnen; mit dem RSC Anderlecht setzte sich abermals der Vertreter des Pokalsiegerwettbewerbs durch.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Bayern München RSC Anderlecht Aufstellung
FC Bayern München
17. August 1976 in München (Olympiastadion)
Ergebnis: 2:1 (0:1)
Zuschauer: 41.000
Schiedsrichter: Ken Burns (England England)
RSC Anderlecht
Aufstellung FC Bayern München gegen RSC Anderlecht
Sepp MaierUdo Horsmann, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer (C)ein weißes C in blauem Kreis, Conny TorstenssonBernd Dürnberger, Uli Hoeneß, Jupp KapellmannKarl-Heinz Rummenigge, Gerd Müller, Reiner Künkel
Cheftrainer: Dettmar Cramer
Jan RuiterGilbert Van Binst, Hugo Broos, Erwin Vandendaele, Jean Dockx (64. Michel De Groote) – François Van der Elst, Ludo Coeck, Arie Haan, Franky VercauterenPeter Ressel, Rob Rensenbrink
Cheftrainer: Raymond Goethals

Tor 1:1 Gerd Müller (58.)
Tor 2:1 Gerd Müller (88.)
Tor 0:1 Arie Haan (16.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RSC Anderlecht FC Bayern München Aufstellung
RSC Anderlecht
30. August 1976 in Brüssel (Park Astrid)
Ergebnis: 4:1 (2:0)
Zuschauer: 35.000
Schiedsrichter: Paul Schiller (Osterreich Österreich)
FC Bayern München
Aufstellung RSC Anderlecht gegen FC Bayern München
Jan RuiterFrançois Van der Elst, Hugo Broos, Erwin Vandendaele, Jean DockxArie Haan, Ludo Coeck, Franky VercauterenPeter Ressel, Duncan McKenzie, Rob Rensenbrink
Cheftrainer: Raymond Goethals
Sepp MaierUdo Horsmann, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer (C)ein weißes C in blauem Kreis, Björn AnderssonBernd Dürnberger, Conny Torstensson, Jupp KapellmannKarl-Heinz Rummenigge, Gerd Müller, Uli Hoeneß (85. Reiner Künkel)
Cheftrainer: Dettmar Cramer
Tor 1:0 Rob Rensenbrink (20.)
Tor 2:0 François Van Der Elst (25.)
Tor 3:0 Arie Haan (59.)

Tor 4:1 Rob Rensenbrink (82.)



Tor 3:1 Gerd Müller (62.)

UEFA Super Cup 1977[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 5. Ausspielung des Wettbewerbs standen sich der FC Liverpool als Sieger des Europapokals der Landesmeister 1976/77 und der Hamburger SV, der den Europapokal der Pokalsieger 1976/77 gewonnen hatte, gegenüber. Nachdem der HSV im Heimspiel unter Trainer Rudi Gutendorf noch ein 1:1-Unentschieden erreichte, geriet er im Rückspiel unter dem neuen Trainer Arkoç Özcan mit 0:6 in ein regelrechtes Debakel.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburger SV FC Liverpool Aufstellung
Hamburger SV
22. November 1977 in Hamburg (Volksparkstadion)
Ergebnis: 1:1 (1:0)
Zuschauer: 18.000
Schiedsrichter: António Garrido (Portugal Portugal)
FC Liverpool
Aufstellung Hamburger SV gegen FC Liverpool
Jürgen StarsHans-Jürgen Ripp, Ivan Buljan (67. Andreas Karow), Manfred Kaltz, Kurt EiglCaspar Memering, Klaus Zaczyk, Felix Magath (64. Horst Bertl) – Kevin Keegan, Ferdinand Keller, Arno Steffenhagen
Cheftrainer: Rudi Gutendorf
Ray ClemencePhil Neal, Emlyn Hughes (C)ein weißes C in blauem Kreis, Phil Thompson, Joey Jones (33. Tommy Smith) – Ray Kennedy, Kenny Dalglish, Jimmy Case (58. David Johnson), Ian CallaghanSteve Heighway, David Fairclough
Cheftrainer: Bob Paisley
Tor 1:0 Ferdinand Keller (29.)
Tor 1:1 David Fairclough (65.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Liverpool Hamburger SV Aufstellung
FC Liverpool
6. Dezember 1977 in Liverpool (Anfield)
Ergebnis: 6:0 (2:0)
Zuschauer: 35.000
Schiedsrichter: Ulf Eriksson (Schweden Schweden)
Hamburger SV
Aufstellung FC Liverpool gegen Hamburger SV
Ray ClemencePhil Neal, Emlyn Hughes (C)ein weißes C in blauem Kreis, Phil Thompson, Tommy SmithRay Kennedy, Kenny Dalglish, Terry McDermott, Jimmy CaseSteve Heighway (46. David Johnson), David Fairclough
Cheftrainer: Bob Paisley
Rudi KargusHans-Jürgen Ripp, Peter Nogly (C)ein weißes C in blauem Kreis, Manfred Kaltz, Peter HidienKlaus Zaczyk (69. Kurt Eigl), Felix Magath, Horst BertlKevin Keegan, Ferdinand Keller (69. Arno Steffenhagen), Georg Volkert
Cheftrainer: Özcan Arkoç (Turkei Türkei)
Tor 1:0 Phil Thompson (21.)
Tor 2:0 Terry McDermott(40.)
Tor 3:0 Terry McDermott (56.)
Tor 4:0 Terry McDermott (58.)
Tor 5:0 David Fairclough (83.)
Tor 6:0 Kenny Dalglish (88.)

UEFA Super Cup 1978[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 6. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Dezember 1978 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1977/78 FC Liverpool und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1977/78, dem RSC Anderlecht, statt. Es war der zweite Titel für den belgischen Klub und das dritte Mal, dass der Vertreter des Pokalsiegerwettbewerbs den Supercup gewann.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RSC Anderlecht FC Liverpool
RSC Anderlecht
4. Dezember 1978 in Brüssel (Park Astrid)
Ergebnis: 3:1 (2:1)
Zuschauer: 25.000
Schiedsrichter: Károly Palotai (Ungarn 1957 Ungarn)
FC Liverpool


Nico de BreeFrançois Van der Elst, Johnny Dusbaba, Jean Thissen, Hugo BroosArie Haan, Ludo Coeck, Franky VercauterenBenny Nielsen, Ruud Geels, Rob Rensenbrink (C)ein weißes C in blauem Kreis
Cheftrainer: Raymond Goethals
Ray ClemencePhil Neal, Ray Kennedy, Alan Kennedy, Emlyn Hughes (C)ein weißes C in blauem KreisAlan Hansen, Jimmy Case, Graeme SounessDavid Johnson (54. Steve Heighway), Kenny Dalglish, Terry McDermott
Cheftrainer: Bob Paisley
Tor 1:0 Franky Vercauteren (15.)

Tor 2:1 François Van Der Elst (38.)
Tor 3:1 Rob Rensenbrink (89.)

Tor 1:1 Jimmy Case (27.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Liverpool RSC Anderlecht
FC Liverpool
19. Dezember 1978 in Liverpool (Anfield)
Ergebnis: 2:1 (1:0)
Zuschauer: 23.600
Schiedsrichter: Nicolae Rainea (Rumänien 1965 Rumänien)
RSC Anderlecht


Steve OgrizovicPhil Neal, Phil Thompson, Emlyn Hughes (C)ein weißes C in blauem Kreis, Alan HansenRay Kennedy, Jimmy Case, Terry McDermottKenny Dalglish, Graeme Souness, David Fairclough
Cheftrainer: Bob Paisley
Jacky MunaronGilbert Van Binst, Johnny Dusbaba, Matty Van Toorn, Jean ThissenFrançois Van der Elst, Franky Vercauteren, Arie HaanLudo Coeck, Ruud Geels, Rob Rensenbrink (C)ein weißes C in blauem Kreis
Cheftrainer: Raymond Goethals
Tor 1:0 Emlyn Hughes (13.)

Tor 2:1 David Fairclough (85.)

Tor 1:1 François Van Der Elst (71.)

UEFA Super Cup 1979[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 7. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar und Februar 1980 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1978/79 Nottingham Forest und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1978/79 dem FC Barcelona statt.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nottingham Forest FC Barcelona
Nottingham Forest
30. Januar 1980 in Nottingham (City Ground)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 23.000
Schiedsrichter: Adolf Prokop (Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR)
FC Barcelona


Peter ShiltonViv Anderson, Kenny Burns, Larry Lloyd, Frank GrayMartin O’Neill, Stan Bowles, Charlie GeorgeTrevor Francis, Garry Birtles, John Robertson
Cheftrainer: Brian Clough
Pedro María ArtolaRafael Zuviría, Antonio Olmo, Migueli, Adjutori SerratQuique Costas, Jesús Landáburu, Juan Manuel Asensi (C)ein weißes C in blauem KreisAllan Simonsen (46. Juan José Estella), Roberto Dinamite, (46. Francisco Carrasco), Julián Rubio
Cheftrainer: László Kubala
Tor 1:0 Charlie George (9.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Barcelona Nottingham Forest
FC Barcelona
5. Februar 1980 in Barcelona (Camp Nou)
Ergebnis: 1:1 (1:1)
Zuschauer: 90.000
Schiedsrichter: Walter Eschweiler (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Nottingham Forest


Pedro María ArtolaJuan José Estella, Antonio Olmo, Migueli, Adjutori Serrat (85. Esteban Vigo) – José Vicente Sánchez, Julián Rubio, Juan Manuel Asensi (C)ein weißes C in blauem KreisAllan Simonsen, Roberto Dinamite, Francisco Carrasco
Cheftrainer: László Kubala
Peter ShiltonViv Anderson, Frank Gray, John McGovern (C)ein weißes C in blauem Kreis, Larry Lloyd, – Kenny Burns, Stan Bowles, Charlie GeorgeTrevor Francis (69. Martin O’Neill), Garry Birtles, John Robertson
Cheftrainer: Brian Clough
Strafstoß 1:0 Roberto Dinamite (25., Foulelfmeter)
Tor 1:1 Kenny Burns (43.)

UEFA Super Cup 1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 8. Ausspielung des Wettbewerbs fand im November und Dezember 1980 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1979/80 Nottingham Forest und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1979/80 dem FC Valencia statt. Valencia gewann den Titel aufgrund der Auswärtstorregel. Es war bereits das vierte Mal, dass der Vertreter des Pokalsiegerwettbewerbs den Supercup gewann.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nottingham Forest FC Valencia
Nottingham Forest
25. November 1980 in Nottingham (City Ground)
Ergebnis: 2:1 (0:0)
Zuschauer: 12.463
Schiedsrichter: Alexis Ponnet (Belgien Belgien)
FC Valencia


Peter ShiltonViv Anderson, Kenny Burns, Larry Lloyd, Frank GrayJohn McGovern (C)ein weißes C in blauem Kreis, Gary Mills, Ian Bowyer, John RobertsonPeter Ward (75. Raimondo Ponte), Ian Wallace
Cheftrainer: Brian Clough
Carlos PareiraJosé Carrete, Ricardo Arias, Manuel Botubot, José CerveróEnrique Saura, Daniel Solsona, Ángel Castellanos, Javier SubiratsFernando Morena, Darío Felman (75. Orlando Jiménez)
Cheftrainer: Alfredo Di Stéfano

Tor 1:1 Ian Bowyer (58.)
Tor 2:1 Ian Bowyer (88.)
Tor 0:1 Felman (47.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Valencia Nottingham Forest
FC Valencia
17. Dezember 1980 in Valencia (Estadio Luis Casanova)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 45.000
Schiedsrichter: Franz Wöhrer (Osterreich Österreich)
Nottingham Forest


José SempereJosé Cerveró, Manuel Botubot, Ricardo Arias, Miguel Tendillo (C)ein weißes C in blauem KreisÁngel Castellanos, Enrique Saura, Daniel SolsonaFernando Morena, Javier Subirats, Mario Kempes
Cheftrainer: Alfredo Di Stéfano
Peter ShiltonViv Anderson, Larry Lloyd, Kenny Burns, Bryn GunnMartin O’Neill, John McGovern (C)ein weißes C in blauem Kreis, Raimondo PonteTrevor Francis, Ian Wallace, Steve Walsh
Cheftrainer: Brian Clough
Tor 1:0 Fernando Morena (51.)

UEFA Super Cup 1981 (nicht ausgetragen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorgesehene neunte Ausspielung des Wettbewerbs zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1980/81 FC Liverpool und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1980/81 Dinamo Tiflis kam nicht zustande, da sich beide Mannschaften nach offizieller Begründung nicht auf einen Termin einigen konnten.

UEFA Super Cup 1982[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 9. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar 1983 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1981/82 Aston Villa und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1981/82 dem FC Barcelona statt. Auch bei seiner zweiten Supercup-Teilnahme nach 1979 unterlag der FC Barcelona erneut einer englischen Mannschaft.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Barcelona Aston Villa
FC Barcelona
19. Januar 1983 in Barcelona (Camp Nou)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 55.000
Schiedsrichter: Bruno Galler (Schweiz Schweiz)
Aston Villa


Javier UrruticoecheaJosé Vicente Sánchez, José Ramón Alexanko, Migueli (C)ein weißes C in blauem Kreis, Julio AlbertoVíctor Muñoz, Bernd Schuster, Periko (75. Urbano Ortega) – Marcos Alonso Peña, Quini (70. Pichi Alonso), Francisco Carrasco
Cheftrainer: Udo Lattek (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Nigel SpinkMark Jones (45. Colin Gibson), Allan Evans, Ken McNaught, Gary WilliamsDes Bremner, Dennis Mortimer (C)ein weißes C in blauem Kreis, Gordon CowansPeter Withe, Gary Shaw
Cheftrainer: Tony Barton
Tor 1:0 Marcos (52.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aston Villa FC Barcelona
Aston Villa
26. Januar 1983 in Birmingham (Villa Park)
Ergebnis: 3:0 n. V. (1:0, 0:0)
Zuschauer: 31.570
Schiedsrichter: Alexis Ponnet (Belgien Belgien)
FC Barcelona


Nigel SpinkColin Gibson, Gary Williams, Allan Evans, Ken McNaughtDes Bremner, Andy Blair, Gordon CowansGary Shaw, Peter Withe, Tony Morley (91. Mark Walters)
Cheftrainer: Tony Barton
Javier UrruticoecheaJosé Vicente Sánchez, José Ramón Alexanko, Migueli (C)ein weißes C in blauem Kreis, Julio AlbertoVíctor Muñoz, Bernd Schuster, PerikoUrbano Ortega, Francisco Carrasco (29. Quini, 55. Manolo), Marcos Alonso Peña
Cheftrainer: Udo Lattek (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Tor 1:0 Gary Shaw (80.)
Strafstoß 2:0 Gordon Cowans (99., Elfmeter)
Tor 3:0 Ken McNaught (104.)

UEFA Super Cup 1983[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 10. Ausspielung des Wettbewerbs fand im November und Dezember 1983 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1982/83 dem Hamburger SV und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1982/83 dem FC Aberdeen statt. Auch bei ihrer zweiten Supercup-Teilnahme nach 1977 gewannen die Hamburger den Titel nicht. Bereits zum fünften Mal gewann der Vertreter des Pokalsiegerwettbewerbs den Supercup-Titel.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburger SV FC Aberdeen Aufstellung
Hamburger SV
22. November 1983 in Hamburg (Volksparkstadion)
Ergebnis: 0:0
Zuschauer: 12.000
Schiedsrichter: Vojtěch Christov (Tschechoslowakei Tschechoslowakei)
FC Aberdeen
Aufstellung Hamburger SV gegen FC Aberdeen
Uli SteinBernd Wehmeyer, Holger Hieronymus, Ditmar Jakobs, Michael SchröderJürgen Groh, Jimmy Hartwig (46. Wolfram Wuttke), Wolfgang Rolff, Felix MagathDieter Schatzschneider, Thomas von Heesen
Cheftrainer: Ernst Happel (Osterreich Österreich)
Jim LeightonNeale Cooper, Alex McLeish, Willie Miller (C)ein weißes C in blauem Kreis, Doug RougvieGordon Strachan, Neil Simpson, Doug Bell, Peter WeirJohn Hewitt, Mark McGhee
Cheftrainer: Alex Ferguson

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Aberdeen Hamburger SV Aufstellung
FC Aberdeen
20. Dezember 1983 in Aberdeen (Pittodrie Stadium)
Ergebnis: 2:0 (0:0)
Zuschauer: 24.000
Schiedsrichter: Horst Brummeier (Osterreich Österreich)
Hamburger SV
Aufstellung FC Aberdeen gegen Hamburger SV
Jim LeightonStuart McKimmie, Alex McLeish, Neil Simpson, John McMasterWillie Miller (C)ein weißes C in blauem Kreis, Gordon Strachan, Doug BellJohn Hewitt (64. Eric Black), Mark McGhee, Peter Weir
Cheftrainer: Alex Ferguson
Ulrich SteinManfred Kaltz (68. Allan Hansen), Holger Hieronymus, Ditmar Jakobs, Bernd WehmeyerJimmy Hartwig, Michael Schröder, Jürgen Groh, Wolfgang Rolff, Felix MagathDieter Schatzschneider (41. Wolfram Wuttke)
Cheftrainer: Ernst Happel (Osterreich Österreich)
Tor 1:0 Neil Simpson (47.)
Tor 2:0 Mark McGhee (65.)

UEFA Super Cup 1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 11. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar 1985 statt und wurde erstmals ohne Rückspiel ausgetragen, da beide Klubs aus Termingründen nur ein Spiel vereinbart hatten. Der Sieger des Europapokals der Landesmeister 1983/84 FC Liverpool traf dabei in Turin auf den Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1983/84 Juventus Turin. Zum sechsten Mal gewann der Sieger des Pokalsiegerwettbewerbs den Titel. Weniger als fünf Monate später standen sich beide Teams im Finale des Europapokals der Landesmeister 1984/85 im Brüssler Heysel-Stadion gegenüber, das von der Katastrophe von Heysel überschattet wurde.

Spielstatistik:

Juventus Turin FC Liverpool
Juventus Turin
16. Januar 1985 in Turin (Stadio Comunale)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 65.000
Schiedsrichter: Dieter Pauly (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
FC Liverpool


Luciano BodiniLuciano Favero, Gaetano Scirea (C)ein weißes C in blauem Kreis, Sergio Brio, Antonio CabriniMassimo Bonini Marco Tardelli, Michel Platini, Massimo BriaschiPaolo Rossi, Zbigniew Boniek
Cheftrainer: Giovanni Trapattoni
Bruce GrobbelaarPhil Neal, Mark Lawrenson (46. Gary Gillespie), Alan Hansen, Alan KennedySteve Nicol, Ronnie Whelan, Kevin MacDonald, John WarkPaul Walsh, Ian Rush
Cheftrainer: Joe Fagan
Tor 1:0 Zbigniew Boniek (40.)
Tor 2:0 Zbigniew Boniek (79.)

UEFA Super Cup 1985 (nicht ausgetragen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorgesehene zwölfte Ausspielung des Wettbewerbs zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1984/85 Juventus Turin und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1984/85 dem FC Everton kam infolge der Katastrophe von Heysel nicht zustande. Juventus Turin durfte nicht gegen den FC Everton antreten, der wie alle anderen englischen Klubs auch für fünf Jahre aus allen Europapokalwettbewerben ausgeschlossen worden war.

UEFA Super Cup 1986[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 12. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Februar 1987 zum zweiten Mal in nur einem Spiel, diesmal auf neutralem Platz in Monaco statt und war auch der erste Versuch der UEFA, mehr Einfluss auf den Wettbewerb zu gewinnen, was Spielort, Termin und Organisation betraf. Der Sieger des Europapokals der Landesmeister 1985/86 Steaua Bukarest traf dabei auf den Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1985/86 Dynamo Kiew.

Spielstatistik:

Steaua Bukarest Dynamo Kiew
Steaua Bukarest
24. Februar 1987 in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 9.000
Schiedsrichter: Luigi Agnolin (Italien Italien)
Dynamo Kiew


Dumitru StângaciuMiodrag BelodediciȘtefan Iovan (C)ein weißes C in blauem Kreis, Adrian Bumbescu, Ilie BărbulescuLászló Bölöni, Lucian Bălan, Tudorel Stoica, Gheorghe Hagi (83. Gavril Balint) – Marius Lăcătuș (89. Mihail Majearu), Victor Pițurcă
Cheftrainer: Anghel Iordănescu
Wiktor TschanowSergei Pawlowitsch BaltatschaAndrij Bal, Oleh Kusnezow, Anatolij Demjanenko (C)ein weißes C in blauem KreisWadym Jewtuschenko, Pawlo Jakowenko, Oleksandr Sawarow (78. Oleh Morosow), Wassili RazIhor Bjelanow (51. Oleksij Mychajlytschenko), Oleh Blochin
Cheftrainer: Walerij Lobanowskyj
Tor 1:0 Gheorghe Hagi (45.)

UEFA Super Cup 1987[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 13. Ausspielung des Wettbewerbs fand im November 1987 und Januar 1988 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1986/87 dem FC Porto und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1986/87 Ajax Amsterdam statt.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax Amsterdam FC Porto
Ajax Amsterdam
24. November 1987 in Amsterdam (Olympiastadion)
Ergebnis: 0:1 (0:1)
Zuschauer: 30.000
Schiedsrichter: Robert Valentine (Schottland Schottland)
FC Porto


Stanley MenzoDanny Blind, Frank Verlaat, Aron Winter, Rob WitschgeJan Wouters (68. Ronald de Boer), John van ’t Schip, Arnold Mühren (C)ein weißes C in blauem Kreis (46. Richard Witschge) – Dennis Bergkamp, John Bosman, Ally Dick
Cheftrainer: Johan Cruyff
Józef MłynarczykJoão Pinto (C)ein weißes C in blauem Kreis, Geraldão, Lima Pareira, Augusto InácioAntónio André, Jaime Magalhães, António Frasco (81. Quim), António SousaRui Barros, Fernando Gomes
Cheftrainer: Tomislav Ivić (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien)
Tor 0:1 Rui Barros (5.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Porto Ajax Amsterdam
FC Porto
13. Januar 1988 in Porto (Estádio das Antas)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 50.000
Schiedsrichter: Aron Schmidhuber (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Ajax Amsterdam


Józef MłynarczykJoão Pinto (C)ein weißes C in blauem Kreis, Geraldão, Lima Pareira, Augusto InácioBandarinha (82. Samedo), Jaime Magalhães, Rui Barros, António Sousa, António André (68. Jorge Plácido) – Fernando Gomes
Cheftrainer: Tomislav Ivić (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien)
Stanley MenzoDanny Blind, Jan Wouters, Larsson, Danny HespJohn van ’t Schip, Aron Winter, Arnold Mühren (C)ein weißes C in blauem KreisDennis Bergkamp (80. Henny Meijer), John Bosman, Richard Witschge (63. Bryan Roy)
Cheftrainer: Johan Cruyff
Tor 1:0 António Sousa (70.)

UEFA Super Cup 1988[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 14. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Februar 1989 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1987/88, der PSV Eindhoven und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1987/88, KV Mechelen statt; zum ersten Mal kam es damit zu einem Aufeinandertreffen zwischen zwei Klubs aus dem niederländischsprachigen Raum. Mit dem KV Mechelen setzte sich zum siebten Mal der Vertreter des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs durch.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KV Mechelen PSV Eindhoven
KV Mechelen
1. Februar 1989 in Mechelen (Achter de Kazerne)
Ergebnis: 3:0 (2:0)
Zuschauer: 6.500
Schiedsrichter: Siegfried Kirschen (Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR)
PSV Eindhoven


Michel Preud’hommeMarc EmmersKoenraad Sanders, Graeme Rutjes, Bruno VersavelWim Hofkens, Erwin Koeman (58. Geert Deferm), Pascal De Wilde, Paul DemesmaekerJohn Bosman (90. Marc Wilmots), Piet Den Boer
Cheftrainer: Aad de Mos (Niederlande Niederlande)
Patrick LodewijksRonald KoemanEric Gerets (C)ein weißes C in blauem Kreis, Stan Valckx, John VeldmanBerry van Aerle, Søren Lerby, Gerald VanenburgRomário, Hans Gillhaus, Anton Janssen (73. Juul Ellerman)
Cheftrainer: Guus Hiddink
Tor 1:0 John Bosman (17.)
Tor 2:0 Pascal De Wilde (18.)
Tor 3:0 John Bosman (50.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PSV Eindhoven KV Mechelen
PSV Eindhoven
15. Februar 1989 in Eindhoven (Philips Stadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 17.100
Schiedsrichter: Erik Fredriksson (Schweden Schweden)
KV Mechelen


Patrick LodewijksRonald KoemanEric Gerets (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jozef Chovanec, Jan HeintzeBerry van Aerle, Gerald Vanenburg, Edward Linskens (66. Stan Valckx) – Hans Gillhaus, Romário, Juul Ellerman
Cheftrainer: Guus Hiddink
Michel Preud’hommeMarc Emmers (40. Erwin Koeman) – Koenraad Sanders, Graeme Rutjes, Geert DefermPascal De Wilde, Wim Hofkens, Bruno Versavel, Paul DemesmaekerJohn Bosman, Piet Den Boer
Cheftrainer: Aad de Mos (Niederlande Niederlande)
Tor 1:0 Hans Gillhaus (78.)

UEFA Super Cup 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 15. Ausspielung des Wettbewerbs fand im November 1989 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1988/89 AC Mailand und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1988/89 FC Barcelona statt. Bei seiner zweiten Teilnahme nach 1973 gewann der AC Mailand seinen ersten Supercup-Titel. Hingegen gewann der FC Barcelona auch im dritten Anlauf nach 1979 und 1982 den Titel nicht.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Barcelona AC Mailand
FC Barcelona
22. November 1989 in Barcelona (Camp Nou)
Ergebnis: 1:1 (0:1)
Zuschauer: 70.000
Schiedsrichter: Joël Quiniou (Frankreich Frankreich)
AC Mailand


Andoni ZubizarretaRonald KoemanRicardo Serna, Aloísio Pires AlvesLuis Milla, Eusebio Sacristán, José Mari Bakero, Guillermo Amor (77. Onésimo Sánchez) – Julio Salinas (64. Roberto Fernández Bonillo), Michael Laudrup, Txiki Begiristain
Cheftrainer: Johan Cruyff (Niederlande Niederlande)
Giovanni GalliStefano Salvatori, Mauro Tassotti, Alessandro Costacurta, Paolo MaldiniDiego Fuser, Frank Rijkaard, Roberto Donadoni (82. Giovanni Stroppa), Alberico EvaniMarco van Basten, Daniele Massaro (88. Marco Simone)
Cheftrainer: Arrigo Sacchi

Tor 1:1 Guillermo Amor (67.)
Strafstoß 0:1 Marco van Basten (44., Foulelfmeter)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand FC Barcelona
AC Mailand
29. November 1989 in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 55.000
Schiedsrichter: Helmut Kohl (Osterreich Österreich)
FC Barcelona


Giovanni GalliStefano Carobbi, Mauro Tassotti, Alessandro Costacurta, Paolo MaldiniDiego Fuser, Frank Rijkaard, Roberto Donadoni, Alberico EvaniMarco van Basten, Daniele Massaro (66. Marco Simone)
Cheftrainer: Arrigo Sacchi
Andoni ZubizarretaLuis María López Rekarte (75. Onésimo Sánchez), José Ramón Alexanko, Ricardo SernaLuis Milla, Eusebio Sacristán, José Mari Bakero, Roberto Fernández BonilloJordi Roura (10. Miquel Soler), Julio Salinas, Txiki Begiristain
Cheftrainer: Johan Cruyff (Niederlande Niederlande)
Tor 1:0 Alberigo Evani (55.)

UEFA Super Cup 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16. Ausspielung des Wettbewerbs fand zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1989/90 AC Mailand und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1989/90 Sampdoria Genua statt; zum ersten Mal in der Geschichte des UEFA Super Cups standen sich zwei Mannschaften aus demselben Land gegenüber. Bei seiner dritten Teilnahme nach 1973 und 1989 verteidigte der AC Mailand als zweiter Klub nach Ajax Amsterdam seinen Titel aus dem Vorjahr und zog mit zwei Supercup-Siegen ebenfalls mit Ajax gleich.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sampdoria Genua AC Mailand
Sampdoria Genua
10. Oktober 1990 in Genua (Stadio Luigi Ferraris)
Ergebnis: 1:1 (1:1)
Zuschauer: 19.724
Schiedsrichter: José dos Santos (Portugal Portugal)
AC Mailand


Gianluca PagliucaMoreno Mannini, Giovanni InvernizziFausto Pari, Marco Lanna, Luca Pellegrini (C)ein weißes C in blauem KreisOleksij Mychajlytschenko, Attilio Lombardo, Marco BrancaRoberto Mancini, Giuseppe Dossena
Cheftrainer: Vujadin Boškov (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien)
Andrea PazzagliMauro Tassotti, Alessandro CostacurtaGianluca Gaudenzi, Filippo Galli, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Roberto Donadoni (59. Frank Rijkaard), Carlo AncelottiDaniele Massaro, Ruud Gullit, Alberico Evani (70. Giovanni Stroppa)
Cheftrainer: Arrigo Sacchi
Tor 1:0 Oleksij Mychajlytschenko (31.)
Tor 1:1 Alberigo Evani (40.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand Sampdoria Genua
AC Mailand
29. November 1990 in Bologna (Stadio Renato Dall’Ara)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 21.735
Schiedsrichter: Zoran Petrović (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien)
Sampdoria Genua


Andrea PazzagliFranco Baresi (C)ein weißes C in blauem KreisMauro Tassotti, Alessandro Costacurta (78. Filippo Galli), Paolo MaldiniAngelo Carbone, Carlo Ancelotti, Frank Rijkaard, Alberico EvaniMassimo Agostini, Ruud Gullit, (75. Roberto Donadoni)
Cheftrainer: Arrigo Sacchi
Gianluca PagliucaLuca Pellegrini (C)ein weißes C in blauem KreisMarco Lanna, Pietro Vierchowod, Ivano BonettiFausto Pari, Oleksij Mychajlytschenko (68. Giuseppe Dossena), Srečko Katanec (85. Marco Branca), Attilio LombardoRoberto Mancini, Gianluca Vialli
Cheftrainer: Vujadin Boškov (Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien)
Tor 1:0 Ruud Gullit (44.)
Tor 2:0 Frank Rijkaard (76.)

UEFA Super Cup 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 17. Ausspielung des Wettbewerbs fand im November 1991 in Manchester zum dritten Mal in nur einem Spiel statt. Diesmal wurde aufgrund des Kriegs in Jugoslawien auf ein Spiel in Belgrad verzichtet. Der Sieger des Europapokals der Landesmeister 1990/91 Roter Stern Belgrad traf dabei in Manchester auf den Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1990/91 Manchester United. Zum achten Mal gewann der Sieger des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Sieger des Landesmeister-Wettbewerbs den Titel.

Spielstatistik:

Manchester United Roter Stern Belgrad
Manchester United
19. November 1991 um 19:15 Uhr in Manchester (Old Trafford)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 22.110
Schiedsrichter: Mario van der Ende (Niederlande Niederlande)
Roter Stern Belgrad


Peter SchmeichelLee Martin (69. Ryan Giggs), Gary Pallister, Denis IrwinNeil Webb, Paul Ince, Clayton Blackmore, Steve Bruce (C)ein weißes C in blauem KreisAndrei Antanassowitsch Kantschelskis, Mark Hughes, Brian McClair
Cheftrainer: Alex Ferguson (Schottland Schottland)
Zvonko MilojevićDuško Radinović, Miodrag Belodedici, Goran Vasilijević, Miroslav TanjgaVlada Stošić, Vladimir Jugović, Dejan Savićević (84. Ilija Ivić), Ilija Najdoski, Siniša MihajlovićDarko Pančev
Cheftrainer: Vladica Popović
Tor 1:0 Brian McClair (67.)

UEFA Super Cup 1992[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 18. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Februar und März 1993 zwischen dem Sieger des Europapokals der Landesmeister 1991/92 FC Barcelona und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1991/92 dem SV Werder Bremen statt. Bei seiner vierten Teilnahme nach 1979, 1982 und 1989 gewann der FC Barcelona seinen ersten Supercup-Titel. Mit dem SV Werder Bremen scheiterte nach 1975 und 1976 mit Bayern München und 1977 und 1983 mit dem Hamburger SV zum fünften Mal eine deutsche Mannschaft.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werder Bremen FC Barcelona Aufstellung
Werder Bremen
10. Februar 1993 um 20:15 Uhr in Bremen (Weserstadion)
Ergebnis: 1:1 (0:1)
Zuschauer: 22.096
Schiedsrichter: Kim Milton Nielsen (Danemark Dänemark)
FC Barcelona
Aufstellung Werder Bremen gegen FC Barcelona
Oliver ReckRune BratsethUli Borowka, Thorsten LegatManfred Bockenfeld, Frank Neubarth, Mirko Votava (C)ein weißes C in blauem Kreis, Andreas Herzog, Dieter Eilts, Marco Bode (69. Stefan Kohn) – Bernd Hobsch (77. Klaus Allofs)
Cheftrainer: Otto Rehhagel
Andoni Zubizarreta (C)ein weißes C in blauem KreisAlbert Ferrer, Ronald Koeman, Jon Andoni GoikoetxeaEusebio Sacristán, Miguel Ángel Nadal, José Mari Bakero (67. Txiki Begiristain), Guillermo Amor, Richard WitschgeJulio Salinas (83. Thomas Christiansen), Christo Stoitschkow
Cheftrainer: Johan Cruyff (Niederlande Niederlande)

Tor 1:1 Klaus Allofs (87.)
Tor 0:1 Julio Salinas (38.)
Gelbe Karten Manfred Bockenfeld

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Barcelona Werder Bremen Aufstellung
FC Barcelona
10. März 1993 um 21:15 Uhr in Barcelona (Camp Nou)
Ergebnis: 2:1 (1:1)
Zuschauer: 75.000
Schiedsrichter: Bo Karlsson (Schweden Schweden)
Werder Bremen
Aufstellung FC Barcelona gegen Werder Bremen
Andoni Zubizarreta (C)ein weißes C in blauem KreisAlbert Ferrer, Ronald Koeman, Eusebio SacristánJon Andoni Goikoetxea, Miguel Ángel Nadal, Pep Guardiola (79. Julio Salinas), José Mari Bakero (51. Txiki Begiristain), Guillermo AmorMichael Laudrup, Christo Stoitschkow
Cheftrainer: Johan Cruyff (Niederlande Niederlande)
Oliver ReckRune BratsethThomas Wolter, Uli BorowkaThomas Schaaf (32. Hans-Jürgen Gundelach), Wynton Rufer, Dieter Eilts, Andreas Herzog, Marco Bode, Thorsten Legat (77. Klaus Allofs) – Bernd Hobsch
Cheftrainer: Otto Rehhagel
Tor 1:0 Christo Stoitschkov (33.)

Tor 2:1 Jon Andoni Goikoetxea (48.)

Strafstoß 1:1 Wynton Rufer (41., Foulelfmeter)
Rote Karten Oliver Reck (30.)

UEFA Super Cup 1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 19. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar und Februar 1994 zwischen dem Finalisten der UEFA Champions League 1992/93 AC Mailand, da der Sieger Olympique Marseille wegen eines Bestechungsskandals gesperrt war, und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1992/93 AC Parma statt; somit standen sich zum zweiten Mal zwei Klubs aus demselben Land gegenüber. Zum neunten Mal gewann der Sieger des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Parma AC Mailand
AC Parma
12. Januar 1994 um 20:30 Uhr in Parma (Stadio Ennio Tardini)
Ergebnis: 0:1 (0:1)
Zuschauer: 8.083
Schiedsrichter: Manuel Díaz Vega (Spanien Spanien)
AC Mailand


Marco BallottaDavid Balleri, Antonio Benarrivo (77. Alberto Di Chiara), Lorenzo Minotti (C)ein weißes C in blauem Kreis, Luigi ApolloniRoberto Néstor Sensini, Gabriele Pin, Massimo CrippaGianfranco Zola, Faustino Asprilla, Tomas Brolin
Cheftrainer: Nevio Scala
Sebastiano RossiMauro Tassotti, Paolo Maldini, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Alessandro CostacurtaDemetrio Albertini (70. Daniele Massaro), Stefano Eranio, Marcel Desailly, Dejan Savićević (87. Christian Panucci), Roberto DonadoniJean-Pierre Papin
Cheftrainer: Fabio Capello
Tor 0:1 Jean-Pierre Papin (43.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand AC Parma
AC Mailand
2. Februar 1994 um 20:30 Uhr in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 0:2 n. V. (0:1, 0:1)
Zuschauer: 24.074
Schiedsrichter: Kurt Röthlisberger (Schweiz Schweiz)
AC Parma


Sebastiano RossiChristian Panucci, Paolo Maldini, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Alessandro CostacurtaDemetrio Albertini (64. Gianluigi Lentini), Brian Laudrup (76. Angelo Carbone), Marcel Desailly, Roberto DonadoniJean-Pierre Papin, Daniele Massaro
Cheftrainer: Fabio Capello
Marco BallottaAntonio Benarrivo, Alberto Di Chiara, Lorenzo Minotti (C)ein weißes C in blauem Kreis, Salvatore MatrecanoRoberto Néstor Sensini, Gabriele Pin, Massimo CrippaGianfranco Zola (104. Daniele Zoratto), Faustino Asprilla, Tomas Brolin
Cheftrainer: Nevio Scala
Tor 0:1 Sensini (23.)
Tor 0:2 Crippa (95.)

UEFA Super Cup 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 20. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Februar 1995 zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1993/94 AC Mailand und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1993/94, dem FC Arsenal, statt. Der AC Mailand gewann bei seiner fünften Teilnahme zum dritten Mal den Supercup und war damit alleiniger Rekordhalter des Wettbewerbs.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Arsenal AC Mailand
FC Arsenal
1. Februar 1995 um 20:00 Uhr in London (Highbury)
Ergebnis: 0:0
Zuschauer: 38.044
Schiedsrichter: Mario van der Ende (Niederlande Niederlande)
AC Mailand


David SeamanLee Dixon, Nigel Winterburn, Tony Adams (C)ein weißes C in blauem Kreis, Steve BouldStefan Schwarz, John Jensen, (85. David Hillier), Ian SelleyIan Wright, John Hartson, Kevin Campbell (74. Paul Merson)
Cheftrainer: George Graham (Schottland Schottland)
Sebastiano RossiMauro Tassotti, Paolo Maldini, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Alessandro CostacurtaDemetrio Albertini, Roberto Donadoni, Marcel Desailly, Dejan Savićević (89. Paolo Di Canio) – Marco Simone, Daniele Massaro
Cheftrainer: Fabio Capello

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand FC Arsenal
AC Mailand
8. Februar 1995 um 20:30 Uhr in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 23.953
Schiedsrichter: Hellmut Krug (Deutschland Deutschland)
FC Arsenal


Sebastiano RossiMauro Tassotti, Christian Panucci, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Alessandro CostacurtaDemetrio Albertini, Roberto Donadoni, Marcel Desailly, Dejan Savićević (89. Paolo Di Canio), Zvonimir BobanDaniele Massaro (80. Stefano Eranio)
Cheftrainer: Fabio Capello
David SeamanLee Dixon (66. Ray Parlour), Nigel Winterburn, Tony Adams (C)ein weißes C in blauem Kreis, Steve BouldStefan Schwarz, Paul Merson, Ian SelleyIan Wright, John Hartson, Kevin Campbell (76. Martin Keown)
Cheftrainer: George Graham (Schottland Schottland)
Tor 1:0 Zvonimir Boban (41.)
Tor 2:0 Daniele Massaro (67.)

UEFA Super Cup 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 21. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Februar 1996 zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1994/95 Ajax Amsterdam und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1994/95 Real Saragossa statt. Ajax gewann nach 1972 und 1973 bei seiner vierten Teilnahme zum dritten Mal den Supercup und zog damit mit dem AC Mailand als Rekordsieger des Wettbewerbs gleich.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Real Saragossa Ajax Amsterdam
Real Saragossa
6. Februar 1996 um 20:30 Uhr in Saragossa (La Romareda)
Ergebnis: 1:1 (1:0)
Zuschauer: 17.500
Schiedsrichter: Rémi Harrel (Frankreich Frankreich)
Ajax Amsterdam


JuanmiAlberto Belsué (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jesús Solana, Luis Carlos Cuartero, Óscar Luis CeladaXavier Aguado, Gustavo Adrián López (Sergio Berti), NayimFernando Morientes, Francisco Higuera, Daniel García Lara (Miguel Pardeza)
Cheftrainer: Víctor Fernández Braulio
Edwin van der SarMichael Reiziger, Danny Blind (C)ein weißes C in blauem Kreis, Frank de Boer, Winston BogardeArnold Scholten, Finidi George, Kizito Musampa (Dave van den Bergh) – Patrick Kluivert, Jari Litmanen (Nordin Wooter), Ronald de Boer
Cheftrainer: Louis van Gaal
Tor 1:0 Xavier Aguado (28.)
Tor 1:1 Patrick Kluivert (70.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax Amsterdam Real Saragossa
Ajax Amsterdam
28. Februar 1996 um 18:30 Uhr in Amsterdam (Olympiastadion)
Ergebnis: 4:0 (1:0)
Zuschauer: 23.000
Schiedsrichter: Leslie Mottram (Schottland Schottland)
Real Saragossa


Edwin van der SarMichael Reiziger, Danny Blind (C)ein weißes C in blauem Kreis, Frank de Boer, Winston BogardeArnold Scholten (79. Dave van den Bergh), Finidi George (71. Rob Gehring), Edgar DavidsPatrick Kluivert (71. Andriy Demchenko), Jari Litmanen, Sonny Silooy
Cheftrainer: Louis van Gaal
Andoni CedrúnAlberto Belsué (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jesús García Sanjuán, Fernando Cáceres, Óscar Luis CeladaXavier Aguado, Gustavo Adrián López (63. José Aurelio Gay), Santiago AragónFernando Morientes (81. Luis Carlos Cuartero), Francisco Higuera (65. José Belman), Daniel García Lara
Cheftrainer: Víctor Fernández Braulio
Tor 1:0 Winston Bogarde (43.)
Tor 2:0 Finidi George (54.)
Strafstoß 3:0 Danny Blind (65., Elfmeter)
Strafstoß 4:0 Danny Blind (69., Elfmeter)
Rote Karten Andoni Cedrún (64.), Óscar Luis Celada (68.),

UEFA Super Cup 1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 22. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar und Februar 1997 zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1995/96 Juventus Turin und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1995/96 Paris Saint Germain statt. Für Juventus Turin war es bei der dritten Teilnahme der zweite Supercup-Titel nach 1984.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paris Saint-Germain Juventus Turin
Paris Saint-Germain
15. Januar 1997 um 20:30 Uhr in Paris (Parc des Princes)
Ergebnis: 1:6 (0:4)
Zuschauer: 29.519
Schiedsrichter: Nikolai Lewnikow (Russland Russland)
Juventus Turin


Bernard LamaDidier Domi (55. Leonardo), Paul Le Guen, Bruno N’Gotty, Jimmy Algerino (34. Daniel Kenedy) – Laurent Fournier, Vincent Guérin, Jérôme Leroy, Raí (C)ein weißes C in blauem KreisPatrice Loko, Julio César Dely Valdés (61. Cyrille Pouget)
Cheftrainer: Ricardo Gomes (Brasilien Brasilien)
Angelo Peruzzi (C)ein weißes C in blauem KreisMoreno Torricelli, Ciro Ferrara (73. Mark Iuliano), Sergio Porrini, Gianluca PessottoDidier DeschampsAngelo Di Livio, Alessio Tacchinardi (67. Attilio Lombardo) – Zinédine ZidaneMichele Padovano (73. Nicola Amoruso), Alessandro Del Piero
Cheftrainer: Marcello Lippi




Strafstoß 1:4 Raí (52., Elfmeter)
Tor 0:1 Porrini (4.)
Tor 0:2 Padovano (22.)
Tor 0:3 Ferrara (33.)
Tor 0:4 Padovano (40.)

Tor 1:5 Lombardo (83.)
Tor 1:6 Amoruso (88.)
Gelbe Karten Raí Gelbe Karten Deschamps
Rote Karten Fournier (64.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin Paris Saint-Germain
Juventus Turin
5. Februar 1997 um 20:45 Uhr in Palermo (Stadio La Favorita)
Ergebnis: 3:1 (1:0)
Zuschauer: 35.100
Schiedsrichter: Serge Muhmenthaler (Schweiz Schweiz)
Paris Saint-Germain


Angelo Peruzzi (C)ein weißes C in blauem KreisMoreno Torricelli (72. Sergio Porrini), Ciro Ferrara, Paolo Montero, Gianluca PessottoAlessio Tacchinardi (67. Attilio Lombardo) – Angelo Di Livio, Vladimir JugovićZinédine ZidaneMichele Padovano (67. Christian Vieri), Alessandro Del Piero
Cheftrainer: Marcello Lippi
Bernard LamaJimmy Algerino, Paul Le Guen, Didier Domi, Daniel KenedyVincent Guérin (75. Jérôme Leroy) – Leonardo (80. Bernard Allou), Raí (C)ein weißes C in blauem Kreis, Benoit CauetPatrice Loko (90. Roméo Calenda), Julio César Dely Valdés
Cheftrainer: Ricardo Gomes (Brasilien Brasilien)
Tor 1:0 Del Piero (36.)

Tor 2:1 Del Piero (70.)
Tor 3:1 Vieri (90.)

Tor 1:1 Raí (63.)
Gelbe Karten Domi

UEFA Super Cup 1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 23. Ausspielung des Wettbewerbs fand im Januar und März 1998 zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1996/97 Borussia Dortmund und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1996/97 dem FC Barcelona statt. Barcelona gewann bei seiner fünften Teilnahme nach 1992 seinen zweiten Supercup-Titel. Es war das zehnte Mal, dass sich der Vertreter des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs durchsetzte. Die Borussia war der vierte deutsche Teilnehmer beim Supercup. Mit der Niederlage der Dortmunder verlor auch im insgesamt sechsten Anlauf eine deutsche Mannschaft.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Barcelona Borussia Dortmund Aufstellung
FC Barcelona
8. Januar 1998 in Barcelona (Camp Nou)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 50.000
Schiedsrichter: David Elleray (England England)
Borussia Dortmund
Aufstellung FC Barcelona gegen Borussia Dortmund
Ruud HespAlbert Ferrer, Michael Reiziger (70. Abelardo), Winston Bogarde, SergiLuis Enrique, Albert Celades, Iván de la PeñaLuís Figo (C)ein weißes C in blauem Kreis (86. Christo Stoitschkow), Sonny Anderson, Rivaldo (86. Giovanni)
Cheftrainer: Louis van Gaal (Niederlande Niederlande)
Stefan KlosManfred BinzRené Schneider (46. Knut Reinhardt), Martin KreeLars Ricken (C)ein weißes C in blauem Kreis, Steffen Freund, Wladimir But (77. Michael Zorc), Jörg HeinrichJovan KirovskiIbrahim Tanko (58. Stéphane Chapuisat), Harry Decheiver
Cheftrainer: Nevio Scala (Italien Italien)
Tor 1:0 Luis Enrique (8.)
Tor 2:0 Rivaldo (61.)
Gelbe Karten Reiziger Gelbe Karten Kree, Tanko

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borussia Dortmund FC Barcelona Aufstellung
Borussia Dortmund
11. März 1998 um 20:00 Uhr in Dortmund (Westfalenstadion)
Ergebnis: 1:1 (0:1)
Zuschauer: 32.500
Schiedsrichter: Piero Ceccarini (Italien Italien)
FC Barcelona
Aufstellung Borussia Dortmund gegen FC Barcelona
Stefan KlosManfred BinzRené Schneider, Jürgen Kohler (C)ein weißes C in blauem Kreis (72. Jovan Kirovski), Martin KreeLars Ricken, Steffen Freund, Michael Zorc (19. Björn Mehnert), Jörg HeinrichStéphane Chapuisat (46. Bashiru Gambo), Harry Decheiver
Cheftrainer: Nevio Scala (Italien Italien)
Ruud HespAlbert Ferrer, Miguel Ángel Nadal, Winston Bogarde, SergiLuis Enrique (89. Dragan Ćirić), Albert Celades (79. Guillermo Amor), GiovanniLuis Figo (C)ein weißes C in blauem Kreis, Sonny Anderson (71. Óscar), Rivaldo
Cheftrainer: Louis van Gaal (Niederlande Niederlande)

Tor 1:1 Heinrich (65.)
Tor 0:1 Giovanni (7.)
Gelbe Karten Kohler Gelbe Karten Óscar

UEFA Super Cup 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 24. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 1998 zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1997/98 Real Madrid und dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1997/98, dem FC Chelsea, statt. Zum vierten Mal wurde der Supercup in einem Spiel und zum zweiten Mal nach 1986 in Monaco ausgetragen. Ab diesem Jahr legte die UEFA Monaco als dauerhaften Austragungsort und den Termin zum Start der neuen Europapokal-Saison für den Supercup fest. Es war das elfte Mal, dass sich der Vertreter des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs durchsetzte.

Spielstatistik:

Real Madrid FC Chelsea Aufstellung
Real Madrid
28. August 1998 in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 0:1 (0:0)
Zuschauer: 11.600
Schiedsrichter: Marc Batta (Frankreich Frankreich)
FC Chelsea
Aufstellung Real Madrid gegen FC Chelsea
Bodo IllgnerChristian Panucci, Fernando Hierro, Manolo Sanchís (C)ein weißes C in blauem Kreis, Roberto CarlosChristian Karembeu (58. Fernando Morientes), Clarence Seedorf, Fernando Redondo, SávioRaúl, Predrag Mijatović (74. Robert Jarni)
Cheftrainer: Guus Hiddink (Niederlande Niederlande)
Ed de GoeyAlbert Ferrer, Marcel Desailly, Frank Lebœuf, Graeme Le SauxMichael Duberry, Dennis Wise (C)ein weißes C in blauem Kreis, Roberto Di Matteo (63. Gustavo Poyet), Celestine BabayaroPierluigi Casiraghi (88. Tore André Flo), Gianfranco Zola (83. Brian Laudrup)
Cheftrainer: Gianluca Vialli (Italien Italien)
Tor 0:1 Poyet (83.)
Gelbe Karten Karembeu (52.), Morientes (86.) Gelbe Karten Ferrer (7.), Babayaro (32.)

UEFA Super Cup 1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 25. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 1999 wie im Vorjahr in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1998/99 Manchester United und – letztmals – dem Sieger des Europapokals der Pokalsieger 1998/99 Lazio Rom statt. Es war das zwölfte Mal, dass sich der Vertreter des Pokalsieger-Wettbewerbs gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs durchsetzte.

Spielstatistik:

Manchester United Lazio Rom Aufstellung
Manchester United
27. August 1999 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 0:1 (0:1)
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Ryszard Wójcik (Polen Polen)
Lazio Rom
Aufstellung Manchester United gegen Lazio Rom
Raimond van der GouwGary Neville, Jaap Stam (57. John Curtis), Henning Berg, Phil NevilleDavid Beckham (58. Jordi Cruyff), Roy Keane (C)ein weißes C in blauem Kreis, Paul ScholesAndrew Cole (78. Jonathan Greening), Teddy Sheringham, Ole Gunnar Solskjær,
Cheftrainer: Alex Ferguson (Schottland Schottland)
Luca MarchegianiPaolo Negro, Alessandro Nesta (C)ein weißes C in blauem Kreis, Siniša Mihajlović, Giuseppe PancaroPavel Nedvěd (66. Attilio Lombardo), Matías Almeyda, Juan Sebastián Verón, Dejan StankovićSimone Inzaghi (23. Marcelo Salas), Roberto Mancini (84. Diego Simeone)
Cheftrainer: Sven-Göran Eriksson (Schweden Schweden)
Tor 0:1 Salas (35.)
Gelbe Karten Scholes Gelbe Karten Verón

UEFA Super Cup 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 26. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2000 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 1999/2000 Real Madrid und – erstmals – dem Sieger des UEFA-Pokals 1999/2000 Galatasaray Istanbul statt. Es war das 13. Mal, dass sich der Vertreter des vermeintlich schwächer besetzten UEFA-Pokals gegen den Vertreter des Landesmeister-Wettbewerbs durchsetzte. Zum ersten und bisher einzigen Mal wurde der Wettbewerb durch ein Golden Goal entschieden.

Spielstatistik:

Real Madrid Galatasaray Istanbul
Real Madrid
25. August 2000 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:2 n.GG (1:1, 0:1)
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Günter Benkö (Osterreich Österreich)
Galatasaray Istanbul


Iker CasillasGeremi Njitap, Iván Campo (66. Flávio Conceição), Iván Helguera, Roberto CarlosAlbert Celades (99. Míchel Salgado), Claude MakéléléLuís Figo, Guti (53. Pedro Munitis), SávioRaúl (C)ein weißes C in blauem Kreis
Cheftrainer: Vicente del Bosque
Cláudio TaffarelCapone (84. Fatih Akyel), Bülent Korkmaz (C)ein weißes C in blauem Kreis, Gheorghe Popescu, Hakan ÜnsalEmre Belözoğlu, Suat KayaOkan Buruk (81. Hasan Şaş), Gheorghe Hagi (72. Bülent Akın), Ümit DavalaMário Jardel
Cheftrainer: Mircea Lucescu (Rumänien Rumänien)

Strafstoß 1:1 Raúl (79. Elfmeter)
Strafstoß 0:1 Jardel (41., Elfmeter)

Golden Goal 1:2 Jardel (103., Golden Goal)
Gelbe Karten Makélélé (22.), Helguera (32.), Figo (70.), Munitis (99.) Gelbe Karten Buruk (7.), Kaya (29.), Davala (90.)

UEFA Super Cup 2001[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 27. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2001 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2000/01 FC Bayern München und dem Sieger des UEFA-Pokals 2000/01 FC Liverpool statt. Es war das 14. Mal, dass sich der Vertreter des UEFA-Pokals durchsetzte. Gleichzeitig war es das siebte Mal, dass ein deutscher Klub bei dem Versuch, den Supercup-Titel zu gewinnen, scheiterte.

Spielstatistik:

FC Bayern München FC Liverpool Aufstellung
FC Bayern München
24. August 2001 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 2:3 (0:2)
Zuschauer: 13.824
Schiedsrichter: Vítor Melo Pereira (Portugal Portugal)
FC Liverpool
Aufstellung FC Bayern München gegen FC Liverpool
Oliver Kahn (C)ein weißes C in blauem KreisRobert Kovač, Pablo Thiam, Thomas LinkeWilly Sagnol, Ciriaco Sforza (66. Niko Kovač), Owen Hargreaves, Bixente LizarazuClaudio Pizarro (66. Carsten Jancker), Giovane Élber, Hasan Salihamidžić (72. Roque Santa Cruz)
Cheftrainer: Ottmar Hitzfeld
Sander WesterveldMarkus Babbel, Stéphane Henchoz, Sami Hyypiä (C)ein weißes C in blauem Kreis, Jamie CarragherGary McAllister, Steven Gerrard (66. Igor Bišćan), Dietmar Hamann, John Arne Riise (70. Danny Murphy) – Emile Heskey, Michael Owen (83. Robbie Fowler)
Cheftrainer: Gérard Houllier (Frankreich Frankreich)



Tor 1:3 Salihamidžić (57.)
Tor 2:3 Jancker (82.)
Tor 0:1 Riise (23.)
Tor 0:2 Heskey (45.)
Tor 0:3 Owen (46.)
Gelbe Karten Hamann (14.)

UEFA Super Cup 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 28. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2002 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2001/02 Real Madrid und dem Sieger des UEFA-Pokals 2001/02 Feyenoord Rotterdam statt. Für Real war es im dritten Anlauf der erste Supercup-Titel.

Spielstatistik:

Real Madrid Feyenoord Rotterdam
Real Madrid
30. August 2002 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 3:1 (2:0)
Zuschauer: 13.284
Schiedsrichter: Hugh Dallas (Schottland Schottland)
Feyenoord Rotterdam


Iker CasillasMíchel Salgado, Fernando Hierro (C)ein weißes C in blauem Kreis, Iván Helguera, Roberto CarlosEsteban Cambiasso (88. Francisco Pavón), Claude MakéléléLuís Figo, Guti (71. Javier Portillo), Zinédine Zidane (86. Santiago Solari) – Raúl
Cheftrainer: Vicente del Bosque
Edwin ZoetebierChristian Gyan (72. Thomas Buffel), Kees van Wonderen, Patrick Paauwe, Tomasz RząsaBrett Emerton, Paul Bosvelt (C)ein weißes C in blauem Kreis, Shinji Ono, Anthony LurlingBonaventure Kalou, Pierre van Hooijdonk
Cheftrainer: Bert van Marwijk
Eigentor 1:0 Paauwe (15., Eigentor)
Tor 2:0 Roberto Carlos (21.)

Tor 3:1 Guti (60.)


Tor 2:1 van Hooijdonk (56.)

UEFA Super Cup 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 29. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2003 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2002/03 AC Mailand und dem Sieger des UEFA-Pokals 2002/03 dem FC Porto statt. Der AC Mailand baute bei seiner sechsten Teilnahme mit dem vierten Supercup-Titel seinen bisherigen Rekord aus.

Spielstatistik:

AC Mailand FC Porto
AC Mailand
29. August 2003 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 16.885
Schiedsrichter: Graham Barber (England England)
FC Porto


DidaDario Šimić, Alessandro Nesta, Paolo Maldini (C)ein weißes C in blauem Kreis, Giuseppe PancaroGennaro Gattuso, Andrea Pirlo, Clarence Seedorf (71. Massimo Ambrosini) – Rui Costa (85. Cafu) – Andrij Schewtschenko (76. Rivaldo), Filippo Inzaghi
Cheftrainer: Carlo Ancelotti
Vítor BaíaPaulo Ferreira, Jorge Costa (C)ein weißes C in blauem Kreis, Ricardo Carvalho, Ricardo CostaCostinha (67. José Bosingwa) – Dmitri Alenitschew (75. Ricardo Fernandes), Deco, ManicheDerlei, Benni McCarthy (60. Edgaras Jankauskas)
Cheftrainer: José Mourinho
Tor 1:0 Schewtschenko (10.)
Gelbe Karten Seedorf (19.), Pirlo (83.), Ambrosini (90.+1') Gelbe Karten Ricardo Fernandes (86.), Maniche (90.+4')

UEFA Super Cup 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 30. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2004 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2003/04 FC Porto und dem Sieger des UEFA-Pokals 2003/04, dem FC Valencia, statt. Der FC Valencia gewann bei seiner zweiten Teilnahme nach 1980 seinen zweiten Supercup-Titel. Es war das 15. Mal, dass sich der Vertreter des UEFA-Pokals durchsetzte.

Spielstatistik:

FC Porto FC Valencia
FC Porto
27. August 2004 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:2 (0:1)
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Terje Hauge (Norwegen Norwegen)
FC Valencia


Vítor BaíaGeorgios Seitaridis, Jorge Costa (C)ein weißes C in blauem Kreis, Pepe, Nuno ValenteCostinha, Maniche, Hugo Leal (61. Ricardo Quaresma), Carlos AlbertoHélder Postiga, Benni McCarthy (72. César Peixoto)
Cheftrainer: Víctor Fernández Braulio (Spanien Spanien)
Santiago CañizaresCurro Torres, David Navarro, Carlos Marchena, Amedeo CarboniVicente Rodríguez, Rubén Baraja, David Albelda (C)ein weißes C in blauem Kreis, Francisco RufeteBernardo Corradi (87. Pablo Aimar), Marco Di Vaio (77. Mista)
Cheftrainer: Claudio Ranieri (Italien Italien)


Tor 1:2 Ricardo Quaresma (78.)
Tor 0:1 Rubén Baraja (33.)
Tor 0:2 Marco Di Vaio (67.)
Gelbe Karten Benni McCarthy (42.), Jorge Costa (52.), Ricardo Quaresma (72.) Gelbe Karten David Navarro (16.), David Albelda (40), Amedeo Carboni (90.+2')

UEFA Super Cup 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 31. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2005 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2004/05 FC Liverpool und dem Sieger des UEFA-Pokals 2004/05 ZSKA Moskau statt. Der FC Liverpool gewann bei seiner sechsten Teilnahme seinen dritten Supercup-Titel nach 1977 und 2001.

Spielstatistik:

FC Liverpool ZSKA Moskau Aufstellung
FC Liverpool
26. August 2005 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 3:1 n. V. (1:1, 0:1)
Zuschauer: 17.000
Schiedsrichter: René Temmink (Niederlande Niederlande)
ZSKA Moskau
Aufstellung FC Liverpool gegen ZSKA Moskau
Pepe ReinaJosemi, Jamie Carragher (C)ein weißes C in blauem Kreis, Sami Hyypiä, John Arne Riise (79. Djibril Cissé) – Dietmar Hamann, Steve Finnan (55. Florent Sinama-Pongolle), Xabi Alonso (70. Mohamed Sissoko), Boudewijn ZendenLuis García, Fernando Morientes
Cheftrainer: Rafael Benítez (Spanien Spanien)
Igor AkinfejewChidi Odiah (90. Rolan Gussew), Sergei Ignaschewitsch (C)ein weißes C in blauem Kreis, Wassili Beresuzki, Alexei BeresuzkiJewgeni Aldonin, Miloš Krasić (85. Dudu Cearense), Elvir Rahimić, Juri Schirkow (66. Deividas Šemberas), Daniel CarvalhoVágner Love
Cheftrainer: Waleri Gassajew

Tor 1:1 Djibril Cissé (82.)
Tor 2:1 Djibril Cissé (103.)
Tor 3:1 Luis García (109.)
Tor 0:1 Daniel Carvalho (28.)
Gelbe Karten Boudewijn Zenden (38.), Josemi (50.), Sami Hyypiä (73.), Florent Sinama Pongolle (95.) Gelbe Karten Dudu Cearense (101.)

UEFA Super Cup 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 32. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2006 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2005/06 FC Barcelona und dem Sieger des UEFA-Pokals 2005/06, dem FC Sevilla, statt; zum dritten Mal nach 1990 und 1993 standen sich zwei Klubs aus dem gleichen Land gegenüber. Mit dem FC Sevilla setzte sich zum 16. Mal der Vertreter des UEFA-Pokals durch.

Spielstatistik:

FC Barcelona FC Sevilla Aufstellung
FC Barcelona
25. August 2006 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 0:3 (0:2)
Zuschauer: 18.000
Schiedsrichter: Stefano Farina (Italien Italien)
FC Sevilla
Aufstellung FC Barcelona gegen FC Sevilla
Víctor ValdésJuliano Belletti, Rafael Márquez, Carles Puyol (C)ein weißes C in blauem Kreis, Sylvinho (72. Ludovic Giuly) – Xavi (57. Andrés Iniesta), Thiago Motta (57. Eiður Guðjohnsen), DecoLionel Messi, Samuel Eto’o, Ronaldinho
Cheftrainer: Frank Rijkaard (Niederlande Niederlande)
Andrés PalopDani Alves, Javi Navarro (C)ein weißes C in blauem Kreis, Julien Escudé, David CastedoJesús Navas (75. Enzo Maresca), Christian Poulsen, Renato, Adriano (81. Antonio Puerta) – Luís Fabiano (46. Martí), Frédéric Kanouté
Cheftrainer: Juande Ramos
Tor 0:1 Renato (7.)
Tor 0:2 Kanouté (45.)
Strafstoß 0:3 Maresca (90., Elfmeter)
Gelbe Karten Sylvinho (47.) Gelbe Karten Kanouté (49.), Daniel Alves (54.), Navarro (60.), Palop (77.), Escudé (85.), Maresca (90.+1')

UEFA Super Cup 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 33. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2007 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2006/07 AC Mailand und dem Sieger des UEFA-Pokals 2006/07, dem FC Sevilla, statt. Der AC Mailand gewann bei seiner siebten Teilnahme seinen fünften Supercup-Titel nach 1989, 1990, 1994 und 2003 und baute damit seinen Rekord aus.

Spielstatistik:

AC Mailand FC Sevilla Aufstellung
AC Mailand
31. August 2007 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 3:1 (0:1)
Zuschauer: 18.500
Schiedsrichter: Konrad Plautz (Osterreich Österreich)
FC Sevilla
Aufstellung AC Mailand gegen FC Sevilla
DidaMassimo Oddo, Kacha Kaladse, Alessandro Nesta, Marek JankulovskiMassimo Ambrosini (C)ein weißes C in blauem Kreis, Andrea Pirlo, Gennaro Gattuso (72. Emerson) – Clarence Seedorf (88. Cristian Brocchi), KakáFilippo Inzaghi (87. Alberto Gilardino)
Cheftrainer: Carlo Ancelotti
Andrés PalopDani Alves, Julien Escudé (81. Luís Fabiano), Martí (64. Alexander Kerschakow), Ivica DragutinovićChristian PoulsenJesús Navas, Renato (C)ein weißes C in blauem Kreis, Duda (73. Enzo Maresca) – Seydou Keita, Frédéric Kanouté
Cheftrainer: Juande Ramos

Tor 1:1 Inzaghi (54.)
Tor 2:1 Jankulovski (61.)
Strafstoß 3:1 Kaká (86., parierter Elfm.)
Tor 0:1 Renato (13.)
Gelbe Karten Gattuso (6.) Gelbe Karten Duda (67.), Poulsen (69.)

UEFA Super Cup 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 34. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2008 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2007/08 Manchester United und dem Sieger des UEFA-Pokals 2007/08 Zenit Sankt Petersburg statt. Mit Zenit gewann zum 17. Mal der Vertreter des UEFA-Pokals den Supercup.

Spielstatistik:

Manchester United Zenit St. Petersburg Aufstellung
Manchester United
29. August 2008 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:2 (0:1)
Zuschauer: 18.500
Schiedsrichter: Claus Bo Larsen (Danemark Dänemark)
Zenit St. Petersburg
Aufstellung Manchester United gegen Zenit St. Petersburg
Edwin van der SarGary Neville (C)ein weißes C in blauem Kreis (76. Wes Brown), Rio Ferdinand, Nemanja Vidić, Patrice EvraDarren Fletcher (60. Park Ji-sung), Paul Scholes, Anderson (60. John O’Shea), NaniWayne Rooney, Carlos Tévez
Cheftrainer: Alex Ferguson (Schottland Schottland)
Wjatscheslaw MalafejewAlexander Anjukow, Ivica Križanac (71. Wladislaw Radimow), Sébastien Puygrenier (62. Roman Schirokow), Radek ŠírlAnatolij Tymoschtschuk (C)ein weißes C in blauem Kreis, Konstantin Syrjanow, Igor Denissow, DannyAlejandro Domínguez (46. Andrei Arschawin), Pawel Pogrebnjak
Cheftrainer: Dick Advocaat (Niederlande Niederlande)


Tor 1:2 Nemanja Vidić (73.)
Tor 0:1 Pawel Pogrebnjak (44.)
Tor 0:2 Danny (59.)
Gelbe Karten Paul Scholes (45.+1'), Anderson (54.), Carlos Tévez (79.)
Gelb-Rote Karten Paul Scholes (90.)

UEFA Super Cup 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 35. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2009 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2008/09, dem FC Barcelona, und dem Sieger des UEFA-Pokals 2008/09 Schachtar Donezk statt. Der FC Barcelona gewann bei seiner siebten Teilnahme seinen dritten Supercup-Titel nach 1992 und 1997.

Spielstatistik:

FC Barcelona Schachtar Donezk Aufstellung
FC Barcelona
28. August 2009 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:0 n. V.
Zuschauer: 17.738
Schiedsrichter: Frank De Bleeckere (Belgien Belgien)
Schachtar Donezk
Aufstellung FC Barcelona gegen Schachtar Donezk
Víctor ValdésDani Alves, Carles Puyol (C)ein weißes C in blauem Kreis, Gerard Piqué, Éric AbidalYaya Touré (100. Sergio Busquets), Xavi, Seydou KeitaLionel Messi, Thierry Henry (96. Bojan Krkić), Zlatan Ibrahimović (81. Pedro)
Cheftrainer: Pep Guardiola
Andrij PjatowDarijo Srna (C)ein weißes C in blauem Kreis, Oleksandr Kutscher, Dmytro Tschyhrynskyj, Răzvan RațOleksij Haj (80. Wassyl Kobin), Tomáš Hübschman, Ilsinho, Willian (91. Julius Aghahowa) – Fernandinho (80. Jádson), Luiz Adriano
Cheftrainer: Mircea Lucescu (Rumänien Rumänien)
Tor 1:0 Pedro (115.)
Gelbe Karten Lionel Messi (90.+3'), Pedro (107.) Gelbe Karten Ilsinho (55.), Darijo Srna (65.), Oleksandr Kucher (90.+3'), Vasyl Kobin (119.)

UEFA Super Cup 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 36. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2010 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2009/10 Inter Mailand und – erstmals – dem Sieger der UEFA Europa League 2009/10 Atlético Madrid statt. Mit Atlético Madrid gewann zum 18. Mal der Vertreter des vermeintlich schwächer besetzten Wettbewerbs den Supercup.

Spielstatistik:

Inter Mailand Atlético Madrid Aufstellung
Inter Mailand
27. August 2010 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 0:2 (0:0)
Zuschauer: 18.500
Schiedsrichter: Massimo Busacca (Schweiz Schweiz)
Atlético Madrid
Aufstellung Inter Mailand gegen Atlético Madrid
Júlio CésarMaicon, Lúcio, Walter Samuel, Cristian ChivuDejan Stanković (68. Goran Pandev), Javier Zanetti (C)ein weißes C in blauem Kreis, Esteban CambiassoWesley Sneijder (79. Philippe Coutinho), Samuel Eto’o, Diego Milito
Cheftrainer: Rafael Benítez (Spanien Spanien)
David de GeaTomáš Ujfaluši, Luis Perera, Diego Godín, Álvaro DomínguezPaulo AssunçãoJosé Antonio Reyes (69. Fran Mérida), Raúl García, Simão (C)ein weißes C in blauem Kreis (90.+1' Ignacio Camacho) – Sergio Agüero, Diego Forlán (82. José Manuel Jurado)
Cheftrainer: Quique Sánchez Flores
Tor 0:1 José Antonio Reyes (62.)
Tor 0:2 Sergio Agüero (83.)
Gelbe Karten Walter Samuel (90.+2') Gelbe Karten Simão (85.), Raúl García (89.)
Verschossener Elfmeter Diego Milito scheitert an David de Gea. (90., Foulelfmeter)

UEFA Super Cup 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 37. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2011 in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2010/11 FC Barcelona und dem Sieger der UEFA Europa League 2010/11 FC Porto statt. Barcelona gewann bei seiner achten Teilnahme seinen vierten Supercup-Titel nach 1992, 1997 und 2009.

Spielstatistik:

FC Barcelona FC Porto Aufstellung
FC Barcelona
26. August 2011 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 18.048
Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande Niederlande)
FC Porto
Aufstellung FC Barcelona gegen FC Porto
Víctor ValdésDani Alves, Javier Mascherano, Éric Abidal, Adriano (63. Sergio Busquets) – Xavi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Seydou Keita, Andrés IniestaPedro (80. Cesc Fàbregas), Lionel Messi, David Villa (61. Alexis Sánchez)
Cheftrainer: Pep Guardiola
Helton (C)ein weißes C in blauem KreisJorge Fucile, Nicolás Otamendi, Rolando, Cristian SăpunaruFredy Guarín, Souza (77. Fernando), João MoutinhoHulk, Kléber (77. Fernando Belluschi), Cristian Rodríguez (68. Silvestre Varela)
Cheftrainer: Vítor Pereira
Tor 1:0 Lionel Messi (39.)
Tor 2:0 Cesc Fàbregas (87.)
Gelbe Karten Andrés Iniesta (51.) Gelbe Karten Christian Rodríguez (30.), Rolando (65.), Fredy Guarín (81.)
Gelb-Rote Karten Rolando (85.)
Rote Karten Fredy Guarín (90.)

UEFA Super Cup 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 38. Ausspielung des Wettbewerbs fand im August 2012 letztmals in Monaco zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2011/12 FC Chelsea und dem Sieger der UEFA Europa League 2011/12 Atlético Madrid statt. Mit Atlético Madrid gewann zum 19. Mal der Vertreter der Europa League den Supercup. Zudem feierten die Rojiblancos ihren zweiten Sieg bei ihrer zweiten Teilnahme.

Spielstatistik:

FC Chelsea Atlético Madrid Aufstellung
FC Chelsea
31. August 2012 um 20:45 Uhr in Monaco (Stade Louis II)
Ergebnis: 1:4 (0:3)
Zuschauer: 14.312
Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien Slowenien)
Atlético Madrid
Aufstellung FC Chelsea gegen Atlético Madrid
Petr ČechAshley Cole (90. Ryan Bertrand), David Luiz, Gary Cahill, Branislav IvanovićJuan Mata (82. Daniel Sturridge), Frank Lampard (C)ein weißes C in blauem Kreis, Eden Hazard, John Obi Mikel, Ramires (46. Oscar) – Fernando Torres
Cheftrainer: Roberto Di Matteo (Italien Italien)
Thibaut CourtoisFilipe Luís, Diego Godín, Miranda, JuanfranArda Turan, Gabi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Koke (81. Raúl García), Mario Suárez, Adrián López (56. Cristian Rodríguez) – Falcao (87. Emre Belözoğlu)
Cheftrainer: Diego Simeone (Argentinien Argentinien)




Tor 1:4 Gary Cahill (75.)
Tor 0:1 Falcao (6.)
Tor 0:2 Falcao (19.)
Tor 0:3 Falcao (45.)
Tor 0:4 Miranda (60.)
Gelbe Karten Branislav Ivanović (29.)

UEFA Super Cup 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 39. Ausspielung des Wettbewerbs fand am Freitag, 30. August 2013, zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2012/13 FC Bayern München, und dem Sieger der UEFA Europa League 2012/13 FC Chelsea, statt. Das Spiel wurde erstmals seit 16 Jahren nicht in Monaco, sondern in der Prager Eden Aréna ausgetragen.[1] Der FC Bayern gewann den Titel zum ersten Mal; damit ging der UEFA Super-Cup erstmals an eine deutsche Vereinsmannschaft. Zudem war es das erste Super-Cup-Spiel, das im Elfmeterschießen entschieden wurde.

Spielstatistik:

FC Bayern München FC Chelsea Aufstellung
FC Bayern München
30. August 2013 um 20:45 Uhr in Prag (Eden Aréna)
Ergebnis: 2:2 n. V. (1:1,0:1), 5:4 i. E.
Zuschauer: 17.686 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden Schweden)
FC Chelsea
Aufstellung FC Bayern München gegen FC Chelsea
Manuel NeuerRafinha (56. Javi Martínez), Jérôme Boateng, Dante, David AlabaToni KroosArjen Robben (96. Xherdan Shaqiri), Philipp Lahm (C)ein weißes C in blauem Kreis, Thomas Müller (71. Mario Götze), Franck RibéryMario Mandžukić
Cheftrainer: Pep Guardiola (Spanien Spanien)
Petr ČechBranislav Ivanović, David Luiz, Gary Cahill, Ashley ColeRamires, Frank Lampard (C)ein weißes C in blauem KreisAndré Schürrle (87. John Obi Mikel), Oscar, Eden Hazard (113. John Terry) – Fernando Torres (98. Romelu Lukaku)
Cheftrainer: José Mourinho (Portugal Portugal)

Tor 1:1 Franck Ribéry (47.)

Tor 2:2 Javi Martínez (120.+1′)
Tor 0:1 Fernando Torres (8.)

Tor 1:2 Eden Hazard (93.)
Elfmeterschießen
Elfmeter verwandelt 1:0 David Alaba

Elfmeter verwandelt 2:1 Toni Kroos

Elfmeter verwandelt 3:2 Philipp Lahm

Elfmeter verwandelt 4:3 Franck Ribéry

Elfmeter verwandelt 5:4 Xherdan Shaqiri

Elfmeter verwandelt 1:1 David Luiz

Elfmeter verwandelt 2:2 Oscar

Elfmeter verwandelt 3:3 Frank Lampard

Elfmeter verwandelt 4:4 Ashley Cole

Neuer gehalten Romelu Lukaku
Gelbe Karten Franck Ribéry (23.), Jérôme Boateng (84.) Gelbe Karten Gary Cahill (41.), Ramires (64.), David Luiz (66.), Fernando Torres (90.), Romelu Lukaku (99.), Ashley Cole (118.), Branislav Ivanović (120.)
Gelb-Rote Karten Ramires (85.)

UEFA Super Cup 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 40. Ausspielung des Wettbewerbs fand am 12. August 2014 im Cardiff City Stadium zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2013/14, Real Madrid, und dem Sieger der UEFA Europa League 2013/14, dem FC Sevilla, statt; zum vierten Mal standen sich zwei Klubs aus demselben Land gegenüber. Für Real Madrid war es nach 2002 der zweite Titel bei der vierten Super-Cup-Teilnahme.

Spielstatistik:

Real Madrid FC Sevilla Aufstellung
Real Madrid
12. August 2014 um 20:45 Uhr in Cardiff (Cardiff City Stadium)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 30.854
Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England England)
FC Sevilla
Aufstellung Real Madrid gegen FC Sevilla
Iker Casillas (C)ein weißes C in blauem KreisDani Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Fábio Coentrão (84. Marcelo) – Toni Kroos, Luka Modrić (86. Asier Illarramendi) – Gareth Bale, James Rodríguez (72. Isco), Cristiano RonaldoKarim Benzema
Cheftrainer: Carlo Ancelotti (Italien Italien)
BetoCoke (84. Diogo Figueiras), Nicolás Pareja, Federico Fazio (C)ein weißes C in blauem Kreis, Fernando NavarroGrzegorz Krychowiak, Daniel CarriçoAleix Vidal (66. Iago Aspas), Denis Suárez (78. José Antonio Reyes), VitoloCarlos Bacca
Cheftrainer: Unai Emery
Tor 1:0 Cristiano Ronaldo (30.)
Tor 2:0 Cristiano Ronaldo (49.)
Gelbe Karten Dani Carvajal (45.), Toni Kroos (53.) Gelbe Karten Vitolo (42.), Fernando Navarro (66.)

UEFA Super Cup 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 41. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 11. August 2015 in Tiflis im Boris-Paitschadse-Nationalstadion zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2014/15, dem FC Barcelona, und dem Sieger der UEFA Europa League 2014/15, dem FC Sevilla, ausgetragen. Zum fünften Mal, nach 1992, 1997, 2009 und 2011, konnten die Katalanen – bei ihrer insgesamt neunten Teilnahme – den Sieg für sich verbuchen und zogen damit nach Titeln mit dem AC Mailand gleich.[2]

Spielstatistik:

FC Barcelona FC Sevilla Aufstellung
FC Barcelona
11. August 2015 um 20:45 Uhr in Tiflis (Boris-Paitschadse-Nationalstadion)
Ergebnis: 5:4 n. V. (4:4, 3:1)
Zuschauer: 51.940
Schiedsrichter: William Collum (Schottland Schottland)
FC Sevilla
Aufstellung FC Barcelona gegen FC Sevilla
Marc-André ter StegenDani Alves, Gerard Piqué, Javier Mascherano (93. Pedro), Jérémy MathieuIvan Rakitić, Sergio Busquets, Andrés Iniesta (C)ein weißes C in blauem Kreis (63. Sergi Roberto) – Lionel Messi, Luis Suárez, Rafinha (78. Marc Bartra)
Cheftrainer: Luis Enrique
BetoCoke, Adil Rami, Grzegorz Krychowiak, Benoît TrémoulinasMichael Krohn-Dehli, Éver BanegaJosé Antonio Reyes (C)ein weißes C in blauem Kreis (68. Jewhen Konopljanka), Vicente Iborra (80. Mariano), VitoloKevin Gameiro (80. Ciro Immobile)
Cheftrainer: Unai Emery

Tor 1:1 Lionel Messi (7.)
Tor 2:1 Lionel Messi (16.)
Tor 3:1 Rafinha (44.)
Tor 4:1 Luis Suárez (52.)



Tor 5:4 Pedro (115.)
Tor 0:1 Éver Banega (3.)




Tor 4:2 José Antonio Reyes (57.)
Strafstoß 4:3 Kevin Gameiro (72., Foulelfmeter)
Tor 4:4 Jewhen Konopljanka (81.)
Gelbe Karten Jérémy Mathieu (71.), Pedro (94.), Sergio Busquets (117.), Dani Alves (120.) Gelbe Karten Grzegorz Krychowiak (14.), Coke (87.), Éver Banega (90.+2′), Ciro Immobile (92.), Michael Krohn-Dehli (120.)

UEFA Super Cup 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 42. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 9. August 2016 in Trondheim im Lerkendal-Stadion zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2015/16, Real Madrid, und dem Sieger der UEFA Europa League 2015/16, dem FC Sevilla, ausgetragen. Die Madrilenen gewannen nach 2002 und 2014 ihren dritten Titel bei insgesamt fünf Teilnahmen. Ebenfalls zum fünften Mal standen die Andalusier im Finale, kassierten allerdings seit ihrem Titelgewinn 2006 bereits die vierte Niederlage in Folge.

Spielstatistik:

Real Madrid FC Sevilla Aufstellung
Real Madrid
9. August 2016 um 20:45 Uhr in Trondheim (Lerkendal-Stadion)
Ergebnis: 3:2 n. V. (2:2, 1:1)
Zuschauer: 17.939
Schiedsrichter: Milorad Mažić (Serbien Serbien)
FC Sevilla
Aufstellung Real Madrid gegen FC Sevilla
Kiko CasillaDani Carvajal, Raphaël Varane, Sergio Ramos (C)ein weißes C in blauem Kreis, MarceloMateo Kovačić (73. James Rodríguez), Casemiro, Isco (66. Luka Modrić) – Lucas Vázquez, Álvaro Morata (62. Karim Benzema), Marco Asensio
Cheftrainer: Zinédine Zidane (Frankreich Frankreich)
Sergio RicoNicolás Pareja, Daniel Carriço (51. Adil Rami), Timothée KolodziejczakVicente Iborra (C)ein weißes C in blauem Kreis (74. Matías Kranevitter) – Hiroshi Kiyotake, Steven Nzonzi, Franco VázquezMariano, Luciano Vietto (67. Jewhen Konopljanka), Vitolo
Cheftrainer: Jorge Sampaoli (Argentinien Argentinien)
Tor 1:0 Marco Asensio (21.)


Tor 2:2 Sergio Ramos (90.+3')
Tor 3:2 Dani Carvajal (119.)

Tor 1:1 Franco Vázquez (41.)
Tor 1:2 Jewhen Konopljanka (72., Foulelfmeter)
Gelbe Karten Dani Carvajal (84.), Marco Asensio (86.), James Rodríguez (93.) Gelbe Karten Vitolo (40.), Timothée Kolodziejczak (90.)
Gelb-Rote Karten Timothée Kolodziejczak (93.)

UEFA Super Cup 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 43. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 8. August 2017 in Skopje in der Philip-II-Arena zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2016/17, Real Madrid, und dem Sieger der UEFA Europa League 2016/17, Manchester United, ausgetragen. Für die „Königlichen“ war es der vierte Triumph (nach 2002, 2014 und 2016) bei ihrer sechsten Teilnahme. Die Red Devils (Sieger 1991) verloren ihr drittes Finale nacheinander.

Spielstatistik:

Real Madrid Manchester United Aufstellung
Real Madrid
8. August 2017 um 20:45 Uhr in Skopje (Philip-II-Arena)
Ergebnis: 2:1 (1:0)
Zuschauer: 30.421
Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien Italien)
Spielbericht
Manchester United
Aufstellung Real Madrid gegen Manchester United
Keylor NavasDani Carvajal, Raphaël Varane, Sergio Ramos (C)ein weißes C in blauem Kreis, MarceloLuka Modrić, Casemiro, Toni KroosGareth Bale (74. Marco Asensio), Karim Benzema (82. Cristiano Ronaldo), Isco (74. Lucas Vázquez)
Cheftrainer: Zinédine Zidane (Frankreich Frankreich)
David de GeaAntonio Valencia (C)ein weißes C in blauem Kreis, Victor Lindelöf, Chris Smalling, Matteo DarmianAnder Herrera (56. Marouane Fellaini), Nemanja Matić, Paul PogbaHenrich Mchitarjan, Romelu Lukaku, Jesse Lingard (47. Marcus Rashford)
Cheftrainer: José Mourinho (Portugal Portugal)
Tor 1:0 Casemiro (24.)
Tor 2:0 Isco (52.)


Tor 2:1 Romelu Lukaku (62.)
Gelbe Karten Dani Carvajal (84.), Sergio Ramos (86.) Gelbe Karten Jesse Lingard (42.), Marcus Rashford (90.+4')

UEFA Super Cup 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 44. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 15. August 2018 in Tallinn im Lilleküla staadion zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2017/18, Real Madrid, und dem Sieger der UEFA Europa League 2017/18, Atlético Madrid, ausgetragen. Mit Atlético Madrid gewann zum 20. Mal der Vertreter der Europa League den Supercup. Überdies war es der dritte Sieg der Rojiblancos bei ihrer dritten Teilnahme. Für Real Madrid war es die dritte Niederlage im siebten Finale.

Spielstatistik:

Real Madrid Atlético Madrid Aufstellung
Real Madrid
15. August 2018 um 21 Uhr in Tallinn (Lilleküla staadion)
Ergebnis: 2:4 n. V. (2:2, 1:1)
Zuschauer: 12.315
Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen Polen)
Atlético Madrid
Aufstellung Real Madrid gegen Atlético Madrid
Keylor NavasDani Carvajal, Raphaël Varane, Sergio Ramos (C)ein weißes C in blauem Kreis, MarceloCasemiro (76. Dani Ceballos), Toni Kroos (102. Borja Mayoral), Isco (83. Lucas Vázquez) – Gareth Bale, Marco Asensio (57. Luka Modrić), Karim Benzema
Cheftrainer: Julen Lopetegui
Jan OblakJuanfran, Stefan Savić, Diego Godín (C)ein weißes C in blauem Kreis, Lucas HernándezSaúl, Rodri (71. Vitolo), Thomas Lemar (90.+1' Thomas Partey), KokeDiego Costa (109. José María Giménez), Antoine Griezmann (57. Ángel Correa)
Cheftrainer: Diego Simeone (Argentinien Argentinien) (wegen Gelbsperre vertreten durch Germán Burgos (Argentinien Argentinien))

Tor 1:1 Karim Benzema (27.)
Tor 2:1 Sergio Ramos (63., Handelfmeter)
Tor 0:1 Diego Costa (1.)


Tor 2:2 Diego Costa (79.)
Tor 2:3 Saúl (98.)
Tor 2:4 Koke (104.)
Gelbe Karten Marco Asensio (35.), Marcelo (54.), Dani Ceballos (90.+1'), Luka Modrić (101.), Sergio Ramos (112.) Gelbe Karten Ángel Correa (60.), Diego Costa (62.), Vitolo (105.+3')

UEFA Super Cup 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 45. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 14. August 2019 in Istanbul im Beşiktaş-Stadion zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2018/19, FC Liverpool, und dem Sieger der UEFA Europa League 2018/19, FC Chelsea, ausgetragen; zum achten Mal kamen die beiden Kontrahenten aus dem gleichen Land. Für die Reds war es nach 1977, 2001 und 2005 der vierte Triumph bei ihrer siebten Teilnahme.

Erstmals leitete mit Stéphanie Frappart eine Frau das Herrenendspiel eines europäischen Vereinswettbewerbs.[3] Mit Jürgen Klopp gewann erstmals ein deutscher Trainer das Finale um den UEFA Super Cup.

Spielstatistik:

FC Liverpool FC Chelsea Aufstellung
FC Liverpool
14. August 2019 um 21 Uhr in Istanbul (Beşiktaş-Stadion)
Ergebnis: 2:2 n. V. (1:1, 0:1), 5:4 i. E.
Zuschauer: 38.434
Schiedsrichterin: Stéphanie Frappart (Frankreich Frankreich)
FC Chelsea
Aufstellung FC Liverpool gegen FC Chelsea
AdriánVirgil van Dijk, Joe Gomez, Andrew Robertson (91. Trent Alexander-Arnold), Joel MatipFabinho, James Milner (64. Georginio Wijnaldum), Jordan Henderson (C)ein weißes C in blauem KreisSadio Mané (103. Divock Origi), Mohamed Salah, Alex Oxlade-Chamberlain (46. Roberto Firmino)
Cheftrainer: Jürgen Klopp (Deutschland Deutschland)
KepaAndreas Christensen (85. Fikayo Tomori), Kurt Zouma, César Azpilicueta, EmersonJorginho, N’Golo Kanté, Mateo Kovačić (101. Ross Barkley) – Pedro, Olivier Giroud (74. Tammy Abraham), Christian Pulisic (74. Mason Mount)
Cheftrainer: Frank Lampard

Tor 1:1 Sadio Mané (48.)
Tor 2:1 Sadio Mané (95.)
Tor 0:1 Olivier Giroud (36.)


Elfmeter verwandelt 2:2 Jorginho (101., Foulelfmeter)
Elfmeterschießen
Elfmeter verwandelt 1:0 Roberto Firmino

Elfmeter verwandelt 2:1 Fabinho

Elfmeter verwandelt 3:2 Divock Origi

Elfmeter verwandelt 4:3 Trent Alexander-Arnold

Elfmeter verwandelt 5:4 Mohamed Salah

Elfmeter verwandelt 1:1 Jorginho

Elfmeter verwandelt 2:2 Ross Barkley

Elfmeter verwandelt 3:3 Mason Mount

Elfmeter verwandelt 4:4 Emerson

Adrián gehalten Tammy Abraham
Gelbe Karten Jordan Henderson (85.), Trent Alexander-Arnold (107.) Gelbe Karten César Azpilicueta (79.)

UEFA Super Cup 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 46. Ausspielung des Wettbewerbs fand am 24. September 2020 in Budapest in der Puskás Aréna zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2019/20, dem FC Bayern München, und dem Sieger der UEFA Europa League 2019/20, dem FC Sevilla, statt. Während der FC Bayern nach 2013 seinen zweiten Titelgewinn – bei insgesamt fünf Teilnahmen – feiern konnte, kassierte der FC Sevilla die fünfte Niederlage im sechsten Spiel.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie war eine Stadion-Auslastung von maximal 30 Prozent (etwa 20.000 Zuschauer) zugelassen.[4]

FC Bayern München FC Sevilla Aufstellung
FC Bayern München
24. September 2020 um 21:00 Uhr in Budapest (Puskás Aréna)
Ergebnis: 2:1 n. V. (1:1, 1:1)
Zuschauer: 15.180
Schiedsrichter: Anthony Taylor (England England)
Spielbericht
FC Sevilla
Aufstellung FC Bayern München gegen FC Sevilla
Manuel NeuerBenjamin Pavard, Lucas Hernández (99. Alphonso Davies), Niklas Süle, David Alaba (112. Jérôme Boateng) – Leon Goretzka (99. Javi Martínez), Joshua KimmichLeroy Sané (70. Corentin Tolisso), Thomas Müller, Serge GnabryRobert Lewandowski
Cheftrainer: Hansi Flick
BonoJesús Navas, Diego Carlos, Jules Koundé, Sergio EscuderoJoan Jordán (94. Franco Vázquez), Fernando, Ivan Rakitić (56. Óliver Torres) – Suso (73. Nemanja Gudelj), Luuk de Jong (56. Youssef En-Nesyri), Lucas Ocampos
Cheftrainer: Julen Lopetegui

Tor 1:1 Leon Goretzka (34.)
Tor 2:1 Javi Martínez (104.)
Strafstoß 0:1 Lucas Ocampos (13., Foulelfmeter)
Gelbe Karten David Alaba (12.), Hasan Salihamidžić (64., Sportvorstand, auf der Bank), Lucas Hernández (90.+1') Gelbe Karten Joan Jordán (45.+1'), Jules Koundé (55.), Fernando (70.), Pablo Sanz (90.+2', Co-Trainer, auf der Bank), Escudero (119.)

UEFA Super Cup 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 47. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 11. August 2021 in Belfast im Windsor Park zwischen dem FC Chelsea, Sieger der UEFA Champions League 2020/21, und dem FC Villarreal, Sieger der UEFA Europa League 2020/21, ausgetragen. Die Blues sicherten sich nach 1998 ihren zweiten Titel bei insgesamt fünf Teilnahmen.

FC Chelsea FC Villarreal Aufstellung
FC Chelsea
11. August 2021 um 20:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) in Belfast (Windsor Park)
Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 1:0), 6:5 i. E.
Schiedsrichter: Sergei Karassjow (Russland Russland)
Spielbericht
FC Villarreal
Aufstellung FC Chelsea gegen FC Villarreal
Édouard Mendy (Eingewechselt nach 119 Minuten 119. Kepa) – Kurt Zouma (Eingewechselt nach 70 Minuten 70. Andreas Christensen), Trevoh Chalobah, Antonio RüdigerN’Golo Kanté (C)ein weißes C in blauem Kreis (Eingewechselt nach 65 Minuten 65. Jorginho), Mateo Kovačić, Callum Hudson-Odoi (Eingewechselt nach 85 Minuten 85. César Azpilicueta), Marcos AlonsoHakim Ziyech (Eingewechselt nach 43 Minuten 43. Christian Pulisic), Timo Werner (Eingewechselt nach 66 Minuten 66. Mason Mount), Kai Havertz
Cheftrainer: Thomas Tuchel (Deutschland Deutschland)
Sergio AsenjoAlfonso Pedraza (Eingewechselt nach 65 Minuten 65. Pervis Estupiñán), Pau, Raúl Albiol (C)ein weißes C in blauem Kreis, Juan FoythAlberto Moreno (Eingewechselt nach 86 Minuten 86. Manu Morlanes), Étienne Capoue (Eingewechselt nach 70 Minuten 70. Mario Gaspar), Manu Trigueros (Eingewechselt nach 82 Minuten 82. Moi Gómez) – Boulaye Dia (Eingewechselt nach 91 Minuten 91. Dani Raba), Gerard Moreno, Yeremi Pino (Eingewechselt nach 119 Minuten 119. Aïssa Mandi)
Cheftrainer: Unai Emery
Tor 1:0 Ziyech (27.)
Tor 1:1 G. Moreno (73.)
Elfmeterschießen
Elfmeter verschossen Havertz

Elfmeter verwandelt 1:1 Azpilicueta

Elfmeter verwandelt 2:1 Alonso

Elfmeter verwandelt 3:2 Mount

Elfmeter verwandelt 4:3 Jorginho

Elfmeter verwandelt 5:4 Pulisic

Elfmeter verwandelt 6:5 Rüdiger

Elfmeter verwandelt 0:1 G. Moreno

Elfmeter verschossen Mandi

Elfmeter verwandelt 2:2 Estupiñán

Elfmeter verwandelt 3:3 Gómez

Elfmeter verwandelt 4:4 Raba

Elfmeter verwandelt 5:5 Foyth

Elfmeter verschossen Albiol
Gelbe Karten Rüdiger (45.) Gelbe Karten Pino (61.), Raba (119.)

UEFA Super Cup 2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 48. Ausspielung des Wettbewerbs wurde am 10. August 2022 in Helsinki im Olympiastadion zwischen Real Madrid, Sieger der UEFA Champions League 2021/22, und Eintracht Frankfurt, Sieger der UEFA Europa League 2021/22, ausgetragen. Real Madrid sicherte sich seinen fünften Titel bei insgesamt acht Teilnahmen.

Spielstatistik:

Real Madrid Eintracht Frankfurt Aufstellung
Real Madrid
10. August 2022 um 22:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) in Helsinki (Olympiastadion)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 31.042
Schiedsrichter: Michael Oliver (England England)
Spielbericht
Eintracht Frankfurt
Aufstellung Real Madrid gegen Eintracht Frankfurt
Thibaut CourtoisDani Carvajal (85. Antonio Rüdiger), Éder Militão, David Alaba, Ferland MendyLuka Modrić (67. Rodrygo), Casemiro, Toni Kroos (85. Aurélien Tchouaméni) – Federico Valverde (76. Eduardo Camavinga), Karim Benzema (C)ein weißes C in blauem Kreis, Vinícius Júnior (85. Dani Ceballos)
Cheftrainer: Carlo Ancelotti (Italien Italien)
Kevin TrappAlmamy Touré (70. Lucas Alario), Tuta, Evan N’DickaAnsgar Knauff, Djibril Sow, Sebastian Rode (C)ein weißes C in blauem Kreis (58. Mario Götze), Christopher LenzDaichi Kamada, Rafael Borré, Jesper Lindstrøm (58. Randal Kolo Muani)
Cheftrainer: Oliver Glasner (Osterreich Österreich)
Tor 1:0 Alaba (37.)
Tor 2:0 Benzema (65.)
Gelbe Karten Alario (90.+2')

UEFA Super Cup 2023[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 49. Ausspielung des Wettbewerbs soll 2023 in Kasan in der Ak Bars Arena zwischen dem Sieger der UEFA Champions League 2022/23 und dem Sieger der UEFA Europa League 2022/23 ausgetragen werden. Aufgrund des russischen Überfalls auf die Ukraine im Februar 2022 ist die Austragung in der Stadt Kasan unsicher.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UEFA Super Cup – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ladislav Josef: Prag begeistert über Superpokal-Ehre 2013. In: uefa.com. UEFA, 17. Juni 2011, abgerufen am 14. August 2013.
  2. Vakhtang Bzikadze: Stadtführer: Tiflis. (Nicht mehr online verfügbar.) In: uefa.com. UEFA, archiviert vom Original am 22. März 2016; abgerufen am 6. Juni 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.uefa.com
  3. Erstmals leitet eine Schiedsrichterin den europäischen Supercup, Sportschau.de, abgerufen am 2. August 2019.
  4. UEFA lässt zum Supercup zwischen dem FC Bayern München und dem FC Sevilla Fans zu. 25. August 2020, abgerufen am 26. August 2020.