Betrug bei Ebay-Kleinanzeigen: So können Sie sich schützen - Panorama | Nordbayern
Abzocker lässt andere zahlen

Betrug bei Ebay-Kleinanzeigen: So können Sie sich schützen

7.3.2022, 15:34 Uhr
Eine neue Betrugsmasche bei Ebay-Kleinanzeigen sorgt derzeit für Aufregung.

© Catherine Waibel/dpa-tmn Eine neue Betrugsmasche bei Ebay-Kleinanzeigen sorgt derzeit für Aufregung.

Die neue Betrugsmasche betrifft Anbieter bei Ebay-Kleinanzeigen. Die Betrüger gehen dabei immer gleich vor: Sie melden sich als Interessenten für ein Produkt. Nach dem Zahlungseingang auf Ihrem Konto bitten sie darum, die Ware an eine Packstation zu verschicken. Einige Tage später haben Sie das Geld erhalten und schicken das verkaufte Produkt los. Der Schock folgt dann ein paar Wochen später, wenn sich die Polizei meldet und Ihnen Betrug vorwirft. Was ist mit der Ware geschehen?

So funktioniert die Betrugsmasche

Was im Hintergrund ohne Wissen des Verkäufers passiert ist, erklärt die Polizei Nordrhein-Westfalen in einem TikTok-Video. Der vermeintliche Käufer kopierte Ihre Verkaufsanzeige und stellte diese mit Ihrer Kontonummer erneut ins Netz. Ein Interessent meldet sich bei dem Betrüger und überweist das Geld auf Ihr Konto. Die dritte Person wartet dann auf die Zustellung der gekauften Ware. Doch es passiert nichts. Schließlich erstattet die dritte Person Anzeige bei der Polizei und gibt Ihre Kontonummer an.

Die Polizei findet erst im Nachgang folgendes heraus: Der Dritte hat Ihre Ware bei Ebay-Kleinanzeigen bezahlt, Sie haben die Ware aber an die Packstation-Adresse des Betrügers versendet. Der Betrüger lässt also einen anderen bezahlen und behält die ihm zugesandte Ware.

Tipps gegen Betrug bei Ebay-Kleinanzeigen

Um nicht Opfer eines solchen Betrugs zu werden, vereinbaren Sie mit Kaufwilligen, dass Sie die Ware nur an die Adresse schicken, die in der Referenz der Banküberweisung angegeben ist. So können Sie sicher sein, dass ein Betrüger niemand anderen für die Ware zahlen lässt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.