Letzte Chance auf die Teilnahme an dem Wanderevent Bergische 50 in Wipperfürth - Rundschau Online

WandereventLetzte Chance auf die Teilnahme an der Bergischen 50 in Wipperfürth

Lesezeit 2 Minuten
Gruppenbild auf dem Wipperfürther Marktplatz

Das Programm der „Bergischen 50“ stellten v.l. Wipperfürths Bürgermeisterin Anne Loth, Das Bergische-Chefin Gaby Wilhelm, Alina Berk vom Veranstalter Master-Logistics, sowie Martin Graffmann, zuständig für den Wipperfürther Tourismus, vor.

Maximal 50 Nachmeldungen lassen die Veranstalter am 26. April ab 15 Uhr auf dem Wipperfürther Marktplatz zu.

Die Bergische 50 ist der größte Wanderevent weit und breit. Am Samstag, 27. April, werden sich über 3000 Frauen und Männer vom Wipperfürther Marktplatz aus auf den Weg machen. Gestartet wird ab 7 Uhr morgens in Blöcken von je 400 Wanderern. Zwei Strecken stehen zur Wahl: Die 50-Kilometer-Wanderung führt bis nach Marienheide , einmal um die Lingese-Talsperre herum und wieder zurück.

Von Wipperfürth aus über 25 oder 50 Kilometer

Eine Alternative für nicht ganz so Sportliche: Die 25-Kilometer-Strecke führt nach Kleinfastenrath und Böswipper nach Agathaberg und von dort wieder in die Innenstadt. Mit 3200 Teilnehmern aus dem In- und Ausland ist der Wanderevent, der dieses Jahr zum neunten Mal stattfindet, schon seit zweieinhalb Monaten ausgebucht.

Wer dennoch mitgehen will: Am Freitag, 26. April, ab 15 Uhr, können rund 50 Interessenten auf dem Wipperfürther Marktplatz nachmelden. Die Kosten dafür liegen bei 75 Euro für die große und 60 Euro für die kleine Strecke. Wer schon frühzeitig gebucht hat — und das haben viele Teilnehmer getan — zahlt weniger.

Die Bergische 50 ist zu einem Markenzeichen und einem Magneten für die Region geworden.
Gaby Wilhelm, Geschäftsführerin von „Das Bergische“

Bürgermeisterin Anne Loth, die selbst schon zweimal mitgewandert ist, und der Wipperfürther Tourismusbeauftragte Martin Graffmann freuen sich auf die vielen Besucher. Zumal davon auch die Wipperfürther Geschäfte und Gaststätten enorm profitieren, Hotels und Pensionen sind ohnehin ausgebucht. Die „Bergische 50“ sei zu einem Markenzeichen und einem Magneten für die Region geworden, sagt Gaby Wilhelm, Geschäftsführerin der Tourismus-Dachorganisation „Das Bergische“.

Zugleich bildet der Event den Auftakt der „Bergischen Wanderwochen, die bis zum 5. Mai und dann noch einmal im Herbst eine große Vielzahl von geführten Themenwanderungen anbieten. Alina Berk vom Veranstalter Master-Logistics verrät, dass es 2025 zum zehnjährigen Jubiläum ein Novum geben soll. Erstmals findet die Bergische 50 an zwei Tagen statt, nämlich am 10. und 11. Mai. 

Rundschau abonnieren