New York ist zu einem Epizentrum der Pandemie geworden

Coronavirus in Amerika

New York ist zu einem Epizentrum der Pandemie geworden

Die USA sind jetzt nach China und Italien am stärksten betroffen. Besonders in New York steht das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Nach China und Italien haben nun die Vereinigten Staaten von Amerika die meisten an SARS-CoV-2 Infizierten und an COVID-19 erkrankten Menschen. Besonders betroffen sind die Bundesstaaten Kalifornien, Washington State und New York. Die Metropole am Atlantik ist zu einem neuen Epizentrum der Pademie geworden, titelt nun selbst die »New York Times«.

Der Anstieg der Infizierten verläuft exponentiell. Außerdem wird eine hohe Dunkelziffer befürchtet.  Nach Angaben der »New York Times« sind nun fünf Prozent der weltweit Infizierten in New York City und ihren  Vororten verzeichnet. Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben ist in der Riesenmetropole praktisch zum Erliegen gekommen. Mediziner warnen vor einem Kollaps des New Yorker Gesundheitssystems. Bürgermeister Bill de Blasio ist besorgt: »Wenn wir nicht mehr Beatmungsgeräte in den nächsten zehn Tagen bekommen, werden Menschen sterben, die nicht sterben müssen.«

Nach Angaben der Johns Hopkins University sind allein in New York City bereits weit mehr als 10.000 Fälle gemeldet. Doch auch aus den Vororten und umliegenden Städten kommen beständig Nachrichten von wachsenden Zahlen.

Über die weitere Verbreitung der Virusinfektion nach offiziellen Zahlen wird live auf einer speziellen Webseite der Johns-Hopkins-University berichtet.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hermine

@ Hajo

Ja, in NYC laufen viele Menschen herum.
Die meisten sind aber keine New Yorker.
Es sind Touristen.
NYC verzeichnet ca. 50 Millionen Touristen jährlich.
Darunter zahlreiche Deutsche.

Gravatar: Zeitzeuge

Die Demokraten wollen Trump stürzen, weil sie die Globalisierung wollen, Trump ist gegen die Globalisierung. Man kann daher sehr froh sein, dass es ihn gibt!

Die Deutschen zensierten und pol. korrekten Medien (alle links) hetzen und berichten täglich über Mr. Trump. Das meiste stimmt gar nicht, lasst euch nicht für dumm verkaufen und aufhetzen, benutzt euren eigenen funktionierenden Denkapparat selbständig, informiert euch, hinterfragt alles und lasst euch nicht verunsichern, seht genau hin und wägt ab, auch wenn behauptet wird, dass alle lügen und nur die Regierung und die Medienanstalten die Wahrheit verbreiten - das ist die Sahnekirsche oben auf der Torte schlechthin - die Lüge mit gutgemeinten Worten verpackt (Zum Wohle des Volkes).
Wir werden weder für ernst noch für voll genommen, übergangen, entmündigt, enteignet, finanziell ausgebeutet, belogen und betrogen - das ist die Wahrheit.

Was ist mit Merkel??? Wir sollten besser unseren Fokus auf unser Land und unsere Geschäftsführerin, Frau Angela Merkel, legen - wir sind und leben im HIER und jetzt. Germany first wäre sinnvoll und NORMAL!!!

Gravatar: Herr H.B.

@ Gerghard G.

Wie können sie nur solche unverschämten Lügen ver-
breiten.
Der chinesische Virus ist

Made in China.

Und wenn den Amerikanern was zustößt, dann würde
es die Falschen treffen.
Im Gegensatz zu Ihnen sind Amerikaner höfliche und
liebenswerte Menschen.

Gravatar: Gerhard G.

Sogar bei GMX stehts geschrieben:

US-Armee soll Virus nach Wuhan gebracht haben
Bereits Mitte März hatte der Außenamtssprecher die Theorie verbreitet, dass die US-Armee im Oktober das Virus in die zentralchinesische Stadt Wuhan eingeschleppte habe. Die USA bestellten daraufhin den chinesischen Botschafter ein.

Wenns stimmt...dann sollte Berlin endlich aufhören den Amis in Arsch zu kriechen. Und in diesem Falle habe ich auch kein Erbarmen mit den Amis. Da erwischt es auch die Richtigen.

Gravatar: Hajo

Das ist der Unterschied zwischen New York und Patagonien, die hocken einfach zu dicht aufeinander und finden das auch noch schön. Zwei Tage war ich da mal vor 40 Jahren drinn und habe dann fluchtartig dieses undefinierbare Konglomerat zwischen Armut, Größenwahn und sinnlosem Gestalten erlebt und wer das schön findet, der ist dort hineingeboren oder kennt nichts anderes. Ist einfach widernatürlich und der Ursprung vieler Verirrungen, was dann im Käfig der Verrückten sofort zu solchen gesundheitlichen Auswirkungen führen kann.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die USA sind jetzt nach China und Italien am stärksten betroffen. Besonders in New York steht das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch.“ ...

Ist es nicht hochnotpeinlich, dass dies ausgerechnet in einem Staat geschieht, in welchem es seit 1980 scheinbar speziell die US-Demokraten sind, welche fordern, die Weltbevölkerung auf unter 500 Mio. zu reduzieren???
https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang