Neue Strafrechtswissenschaft (NSW) - Juristische Fakultät - LMU München

Neue Strafrechtswissenschaft

Seit Juni 2023 wird die Neue Strafrechtswissenschaft durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die Zeitschrift

Die neue Open-Access-Zeitschrift mit Peer-Review Verfahren

Die „Neue Strafrechtswissenschaft“ (NSW) ist eine quartalsmäßig erscheinende, kostenlose Open-Access-Online-Zeitschrift, in der wissenschaftliche Beiträge zu grundlegenden Fragestellungen des deutschen, europäischen und internationalen Strafrechts veröffentlicht werden. Die Zeitschrift richtet sich an die gesamte deutschsprachige Strafrechtscommunity und möchte eine Lücke im Bereich der Rechtswissenschaft schließen, indem sie als erste deutsche Strafrechtszeitschrift Open Access und Peer-Review (double blind) konsequent miteinander verbindet.

Durch einen Pool an hochkarätigen Peer-Reviewer:innen wird sowohl die hervorragende Qualität der veröffentlichten Beiträge sichergestellt als auch eine diskriminierungsfreie Autor:innenauswahl gewährleistet. Das Peer-Review für die Aufsätze übernehmen die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats, für die Entscheidungsanmerkungen und Rezensionen obliegt dies den Mitgliedern der erweiterten Redaktion. Weitere Informationen zum genauen Ablauf des Peer-Review-Verfahrens finden Sie hier.

Gleichzeitig verkürzen der Online-Zuschnitt und eine übersichtliche Zeichenbegrenzung von 35.000 Zeichen für Aufsätze (ca. 12 Seiten) und 8.000 Zeichen für Entscheidungsanmerkungen und Rezensionen (ca. 3 Seiten) die Zeitspanne bis zur Veröffentlichung erheblich. Hiermit möchten wir dem Trend zu überlangen Beiträgen entgegenwirken, der nicht nur den Veröffentlichungsprozess in die Länge zieht, sondern insbesondere einem zügigen Lesen hinderlich ist. Mit diesem Anliegen greifen wir einen internationalen Trend auf, der etwa von der Harvard Law Review initiiert wurde und den inzwischen viele weitere amerikanische Law Journals weitertragen.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf der wissenschaftlichen Diskussion grundlegender Fragestellungen des deutschen, europäischen und internationalen Strafrechts. Hierunter fallen insbesondere Abhandlungen zur Strafrechtsdogmatik, Strafrechtsgeschichte, (Straf-)Rechtsphilosophie und zum Strafprozessrecht. Daneben möchte die Zeitschrift ausdrücklich auch ein Forum für ausgewählte Beiträge bieten, die das Nebenstrafrecht bzw. interdisziplinäre Gebiete betreffen, wie das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, das Jugendstrafrecht, die Kriminologie und die Rechtssoziologie.

Seit Juni 2023 wird die Neue Strafrechtswissenschaft durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Hinweise für Autorinnen und Autoren

Die Website der Zeitschrift finden Sie unter der URL "nsw-online.com". Beitragsentwürfe für die Neue Strafrechtswissenschaft (NSW) können gesendet werden an:

nsw@jura.uni-muenchen.de

Bitte beachten Sie die Bearbeitungsrichtlinien.

Schriftleitung der NSW

Dr. Victoria Ibold

Dr. Kristina Peters, M.A.

Dr. Nina Schrott

Dr. Thomas Steenbreker

Erweiterte Redaktion der NSW

Dr. Markus Abraham; Juniorprofessor Dr. Aziz Epik, LL.M.; Dr. Carsten Kusche; Nicolai von Maltitz; Dr. Karin Neßeler; Dr. Felix Ruppert; Dr. Theresa Schweiger; Juniorprofessorin Dr. Lucia Sommerer; Dr. Georgia Stefanopoulou; Dr. Andreas Werkmeister

Wissenschaftlicher Beirat der NSW

Professorin Dr. Anna H. Albrecht; Professor Dr. Martin Asholt; Professorin Dr. Susanne Beck, LL.M. (LSE); Professor Dr. Jochen Bung; Professor Dr. Dr. h.c. Gerhard Dannecker; Professor Dr. Mark Deiters; Professor Dr. Lutz Eidam, LL.M.; Professor Dr. Jörg Eisele; Professor Dr. Armin Engländer; Professor Dr. Bijan Fateh-Moghadam; Professorin Dr. Ingke Goeckenjan; Professorin Dr. Katrin Höffler; Professorin Dr. Tatjana Hörnle, M.A. (Rutgers); Professorin Dr. Scarlett Jansen; Professor Dr. Florian Jeßberger; Professor Dr. Peter Kasiske; Professor Dr. Johannes Kaspar; Professor Dr. Ralf Kölbel; Professor Dr. Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu; Professorin Dr. Konstantina Papathanasiou, LL.M.; Professor Dr. Tobias Reinbacher; Professor Dr. Joachim Renzikowski; Professor Dr. Frank Saliger; Professor Dr. Helmut Satzger; Professor Dr. Ulrich Schroth; Professor Dr. Jan C. Schuhr; Professor Dr. Stefan Schumann; Professor Dr. Tobias Singelnstein; Professorin Dr. Bettina Weißer; Professorin Dr. Petra Wittig; Professorin Dr. Liane Wörner, LL.M. (UW-Madison); Professor Dr. Benno Zabel; Professorin Dr. Ingeborg Zerbes; Professor Dr. Till Zimmermann; Professor Dr. Mark Zöller