Dennie Klose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dennie Klose (* 28. März 1979 in Einbeck) ist ein deutscher Fernsehmoderator, Comedian und Kommunalpolitiker (SPD).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klose war 1993 Mitglied der Theatergruppe der Münstergemeinde Einbeck und gründete 1997 die Kabarettgruppe Das ökumenische Quartett, 1998 auch die Kabarettgruppe Münsterer Kabarettgesellschaft. 1999 hatte er seinen ersten Soloauftritt im Café Zivil und 2001 war er Darsteller in der Internetsoap Vier wohnen hier.[1] 2002 hatte er weitere Soloauftritte in Göttingen und Umgebung, es entstand sein erstes Solo-Stand-up-Programm Das letzte Eishorn.[2] 2003 schaffte er es bis zum Finale des Preises ffn-ComedyAward – Kategorie Newcomer.[2]

Bekannt wurde Klose dem breiten Fernsehpublikum 2003 durch seine Teilnahme an der ersten Staffel von Star Search in Deutschland,[2] bei der er es in der Kategorie Comedians bis ins Achtelfinale schaffte. Hier fiel er auch den Produzenten der Tele-5-Sendung Nachtfalke auf, die er von Juni 2004 bis September 2005 moderierte. Von August 2005 bis 2018 moderierte er die Clipsendung Upps! – Die Pannenshow auf Super RTL. Dazu kam im Januar 2006 Comedy total, eine Best-of-RTL-Samstag-Nacht-Show, die bis April 2007 ebenfalls auf Super RTL ausgestrahlt wurde.[3]

Neben seinen Fernsehmoderationen moderiert Klose auch diverse Galas und (Sport-)Events, schreibt für verschiedene (Online-)Medien, arbeitet als Referent in der Jugend- und Erwachsenenbildung und ist Lehrbeauftragter für TV-Comedy an der TU Braunschweig[4] und der Universität Passau.[5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klose studierte an der Georg-August-Universität Göttingen Sport und Deutsch für das Lehramt und legte 2008 sein erstes Staatsexamen ab.[6]

Von August 2009 bis Dezember 2011 arbeitete er als Jugendbildungsreferent beim Landessportbund Niedersachsen.[1] Seit Januar 2012 arbeitet Klose als Berater, Coach und Weiterbildungstrainer.[7]

Klose ist Mitglied der SPD[8] und seit 2016[9] Ratsmitglied in Einbeck.[10]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist seit 2012 verheiratet[11] und hat zwei Kinder.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dennie Klose moderiert die Sportgala, cnv-medien.de, 24. Oktober 2011
  2. a b c Comedy-Show in der Bierstadt mit Dennie Klose, hna.de, 6. Dezember 2015
  3. Comedy Total, fernsehserien.de
  4. Marius Diener: Die Uni als Schmiede für Fernseh-Formate, Braunschweiger Zeitung, 17. Juni 2008
  5. Vorlesungsverzeichnis WS 16/17, WÜ Comedy Camp - von der Idee zum Format, PDF-Datei, S. 180
  6. Gesichter der Region: Dennie Klose – Moderator, Comedian und Unternehmer, stadtradio-goettingen.de, 19. Januar 2018
  7. Der Veränderer, faktor-magazin.de, 13. Oktober 2014
  8. a b Dennie Kose, spd-einbeck.de
  9. [1]
  10. Ratsmitglieder, einbeck.de
  11. [2]