Sechs Menschen haben in diesem Sommer an den Stränden des Alt Empordà ihr Leben verloren: ARENA - Tageszeitung für Empuriabrava / Roses / Costa Brava
EMPURIABRAVA, 20.10.2022 - 05:10 Uhr

Sechs Menschen haben in diesem Sommer an den Stränden des Alt Empordà ihr Leben verloren

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: Bei der diesjährigen Strandkampagne 2022, die am 15. Juni begann und heute endete, sind 25 Menschen an katalanischen Stränden ums Leben gekommen. Darüber hinaus sind in diesem Sommer 2022 13 Menschen durch Ertrinken in privaten und öffentlichen Schwimmbädern gestorben. Im vergangenen Jahr ertranken 21 Menschen an Stränden und 8 Menschen in Schwimmbädern.

Die 25 Menschen, die in diesem Sommer ums Leben kamen, starben hauptsächlich an den Stränden der Costa Brava (11), gefolgt von 8 in den Bezirken Tarragona, 5 in Barcelona und 1 in Terres de l'Ebre. Was das Geschlecht betrifft, so waren 21 Männer und nur 4 Frauen.

In Alt Empordà ertranken sechs Menschen an den Stränden der Region. Am 19. Juni wurde der erste tödliche Ertrinkungstod eines 60-jährigen Mannes am Strand von Rastrell in Roses gemeldet, einem unbewachten Strand. Vier Tage später starb das zweite Opfer, ein 74-jähriger Deutscher, am Strand von Cortal de la Devesa in Sant Pere Pescador, der überwacht wurde und mit einer gelben Flagge gekennzeichnet war. Noch vor Ende Juni, am 30. Juni, ertrank eine 78-jährige Französin am Nova-Strand in Roses, der mit einer grünen Flagge gekennzeichnet war und überwacht wurde.

Von den Menschen, die an katalanischen Stränden ums Leben kamen, starben 13 während der Zeit, in der es einen Rettungsdienst gab und die grüne Flagge wehte. Dies ist der Fall bei dem am 15. Juli am Strand von Empuriabrava festgestellten Todesfall. Ein 75-jähriger Mann ohne Papiere ertrank an einem Strand, der überwacht und mit einer grünen Flagge versehen war.

Von den Menschen, die in diesem Sommer an den katalanischen Stränden ihr Leben verloren haben, waren 76 % 60 Jahre oder älter, und einer war minderjährig (15 Jahre). Darüber hinaus waren 44 % der Ertrunkenen Ausländer. In L'Escala ertrank am 22. Juli ein 68-jähriger Belgier am Strand von Les Muscleres.

Nach Angaben vom Zivilschutz war der August im Gegensatz zum letzten Jahr der Monat mit den meisten Ertrinkungstoten in ganz Katalonien. In Alt Empordà kamen in diesem Monat zwei Menschen im Wasser ums Leben. Die erste fand am 20. August in der Pelosa-Bucht in Roses statt. Ein 71-jähriger Franzose musste von einem Boot gerettet und an den unbewachten Strand gebracht werden.

Der letzte Todesfall während der Sommerkampagne ereignete sich am 27. August am Strand von Moll Grec in l'Escala. Der 78-jährige Mann wurde zunächst in kritischem Zustand in das Trueta-Krankenhaus in Girona gebracht, wo er drei Tage später starb.

Donnerstag 15. September 2022 15.09.22 17:14

          

Weitere Meldungen:









Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.



Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.