Liste der Bezirke und Statutarstädte in Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bezirksgrenztafel zum Bezirk Voitsberg
Bezirksgrenztafel an der Loferer Straße B 178 in Tirol
Grenzstein zwischen Bezirk Baden und dem Bezirk Mödling an der L2099

Die Liste enthält alle politischen Bezirke und Statutarstädte Österreichs mit Angabe des jeweiligen Bundeslands von Österreich.

In Vorarlberg und Niederösterreich heißen die politischen Bezirke Verwaltungsbezirke. Es gibt keine gesetzlich vorgesehenen „Bezirkshauptstädte“, sondern lediglich Orte, an denen sich der Sitz der Bezirkshauptmannschaft befindet. Im Burgenland heißen diese „Bezirksvorort“. Die allgemeine staatliche Verwaltung in den politischen Bezirken (Verwaltungsbezirke) obliegt den Bezirkshauptmannschaften. An ihrer Spitze steht kein gewähltes Organ, sondern mit dem Bezirkshauptmann ein berufsmäßiges ernanntes Organ.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt seit 1. Jänner 2017:

Auf die Gliederung in Bezirke folgt die Gliederung in Gemeinden als unterste Stufe der politischen Verwaltungsgliederung. Unterhalb der Gemeindeebene erfolgt noch eine organisatorische Gliederung nach Ortschaften, die grundbücherliche nach Katastralgemeinden, die statistische nach Zählbezirken und -sprengeln, und in den Städten auch eine interne Gliederung nach Stadtteilen, Wahlbezirken und anderem.

Die meisten der politischen Bezirke sind – nicht immer deckungsgleich – auch in Gerichtsbezirke unterteilt. Es gibt (einschließlich des Sprengels des Bezirksgerichts für Handelssachen Wien) 115 Gerichtsbezirke (Stand: 1. Jänner 2018) mit eigenen Bezirksgerichten. Die Zuständigkeit der Gerichtssprengel muss der Verwaltungsgliederung der Bezirke jedoch nicht folgen.

Die Bundeshauptstadt Wien ist sowohl Bundesland als auch politischer Bezirk in der Form einer Statutarstadt und daher auch Gemeinde. (Wien hat sich nach 1918 Jahrzehnte lang selbst vor allem als Gemeinde Wien bezeichnet.) Wien ist in 23 Gemeindebezirke unterteilt. Diese sind in ihrer Ausgestaltung jedoch nicht mit politischen Bezirken vergleichbar. Sie werden von gewählten Bezirksvorstehern geleitet, die aber nur wenige Kompetenzen haben.

Die Bezirke und Statutarstädte entsprechen keiner Ebene der NUTS-Gliederung der EU (Eurostat), NUTS-3:AT besteht aus Gruppen von politischen Bezirken bzw. Gemeinden. Die Ebene LAU-1 (Local administrative units, ehemals NUTS-4) ist in Österreich nicht besetzt, LAU-2:AT sind die Gemeinden.

Neuordnungen 2012 bis 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Steiermark wurde beginnend 2012 eine Reorganisation der Bezirke vorgenommen bzw. Bezirksgrenzen angepasst. Diese geschahen als Vorstufe bzw. im Zuge der Steiermärkischen Gemeindestrukturreform.

Im September 2015 wurde bekannt, dass der niederösterreichische Bezirk Wien-Umgebung aufgelöst werden soll. Die 21 Gemeinden wurden mit 1. Jänner 2017 Teil der umliegenden Bezirke.[1]

Grafische Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 94 österr. Bezirke mit Kfz-Kennzeichen
kursiv: 9 Landeshauptstädte
rot/weiß: 15 Statutarstädte
blau: 1 Expositur

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gem. = Anzahl der Gemeinden, Stand: 1. Jänner 2020 (wenn nur eine Gemeinde → ist diese eine Statutarstadt)
BKZ(1) Bezirk bzw. Stadt mit eigenem Statut (*)
(Sitz der
Bezirks­haupt­mann­schaft)
Bundesland Kfz-Kz. Fläche
in km²
Stand: 31. Dezember 2019
Einwohner
Stand: 1. Jänner 2020
Bevöl­kerungs­dichte
(EW / km²)
Gem. Regions­name(R)
305 Amstetten Niederösterreich AM 1188 116.520 98 33
306 Baden Niederösterreich BN 754 146.751 195 30
801 Bludenz Vorarlberg BZ 1288 64.107 50 29
404 Braunau am Inn Oberösterreich BR 1041 105.553 101 46
802 Bregenz Vorarlberg B 863 134.987 156 40
307 Bruck an der Leitha Niederösterreich BL, SW(B)
WU(A)
703 103.735 148 33
621 Bruck-Mürzzuschlag
(Bruck an der Mur)
Steiermark BM
MZ(A)
2157 98.697 46 19
603 Deutschlandsberg Steiermark DL 863 60.867 70 15
803 Dornbirn Vorarlberg DO 172 89.912 522 3
405 Eferding
(Grieskirchen)
Oberösterreich EF 260 33.178 128 12
101 Eisenstadt * Burgenland E 43 14.816 346 1
103 Eisenstadt-Umgebung
(Eisenstadt)
Burgenland EU 453 43.236 95 23
804 Feldkirch Vorarlberg FK 278 108.133 389 24
210 Feldkirchen
(Feldkirchen in Kärnten)
Kärnten FE 558 29.902 54 10
406 Freistadt Oberösterreich FR 994 66.861 67 27
308 Gänserndorf Niederösterreich GF 1271 104.782 82 44
309 Gmünd Niederösterreich GD 786 36.553 46 21
407 Gmunden Oberösterreich GM 1432 101.859 71 20
601 Graz * Steiermark G 128 291.072 2282 1
606 Graz-Umgebung
(Graz)
Steiermark GU 1085 156.070 144 36
408 Grieskirchen Oberösterreich GR 579 64.875 112 33
Gröbming
(Expositur im Bezirk Liezen)
Steiermark GB Zahlen im Bezirk Liezen enthalten
104 Güssing Burgenland GS 485 25.699 53 28
502 Hallein Salzburg HA 668 60.824 91 13 Tennengau
622 Hartberg-Fürstenfeld
(Hartberg)
Steiermark HF
HB, FF(A)
1224 90.606 74 36
203 Hermagor
(Hermagor-Pressegger See)
Kärnten HE 808 18.054 22 7
310 Hollabrunn Niederösterreich HL 1011 51.033 50 24
311 Horn Niederösterreich HO 784 30.936 39 20
702 Imst Tirol IM 1725 60.474 35 24
701 Innsbruck * (I) Tirol I 105 131.961 1258 1
703 Innsbruck-Land
(Innsbruck)
Tirol IL 1990 180.453 91 65
105 Jennersdorf Burgenland JE 253 17.097 67 12
409 Kirchdorf
(Kirchdorf an der Krems)
Oberösterreich KI 1240 57.071 46 23
704 Kitzbühel Tirol KB 1163 64.168 55 20
201 Klagenfurt am Wörthersee * Kärnten K 120 101.300 843 1
204 Klagenfurt-Land
(Klagenfurt am Wörthersee)
Kärnten KL 766 60.014 78 19
312 Korneuburg Niederösterreich KO
WU(A)
662 91.254 138 20
301 Krems an der Donau * Niederösterreich KS 52 25.036 485 1
313 Krems
(Krems an der Donau)
Niederösterreich KR 924 56.487 61 30
705 Kufstein Tirol KU 970 110.287 114 30
706 Landeck Tirol LA 1595 44.386 28 30
610 Leibnitz Steiermark LB 750 84.756 113 29
611 Leoben Steiermark LE, LN(C) 1053 59.700 57 16
707 Lienz Tirol LZ 2020 48.738 24 33 Osttirol
612 Liezen Steiermark LI
BA(A)
3319 79.652 24 29
314 Lilienfeld Niederösterreich LF 932 25.655 28 14
401 Linz * Oberösterreich L 96 206.595 2152 1
410 Linz-Land
(Linz)
Oberösterreich LL 460 151.371 329 22
106 Mattersburg Burgenland MA 238 40.042 168 19
315 Melk Niederösterreich ME 1014 78.191 77 40
316 Mistelbach Niederösterreich MI 1292 75.625 59 36
317 Mödling Niederösterreich MD 277 119.115 430 20
614 Murau Steiermark MU 1385 27.543 20 14
620 Murtal
(Judenburg)
Steiermark MT
JU, KF(A)
1676 71.698 43 20
318 Neunkirchen Niederösterreich NK 1147 86.343 75 44
107 Neusiedl am See Burgenland ND 1039 59.990 58 27
108 Oberpullendorf Burgenland OP 701 37.384 53 28 Mittel­burgenland
109 Oberwart Burgenland OW 733 54.192 74 32
411 Perg Oberösterreich PE 614 68.968 112 26
708 Reutte Tirol RE 1237 32.838 27 37 Außerfern
412 Ried im Innkreis Oberösterreich RI 585 61.690 105 36
413 Rohrbach
(Rohrbach-Berg)
Oberösterreich RO 818 56.545 69 37
102 Rust * Burgenland E 20 1.980 99 1
501 Salzburg * Salzburg S 66 155.021 2361 1
503 Salzburg-Umgebung
(Salzburg)
Salzburg SL 1004 153.492 153 37 Flachgau
504 St. Johann im Pongau Salzburg JO 1755 81.194 46 26 Pongau
302 St. Pölten * Niederösterreich P 108 55.514 512 1
319 St. Pölten Niederösterreich PL
WU(A)
1287 131.729 102 45
205 St. Veit an der Glan Kärnten SV 1494 54.186 36 20
414 Schärding Oberösterreich SD 618 57.391 93 30
320 Scheibbs Niederösterreich SB 1023 41.414 40 18
709 Schwaz Tirol SZ 1843 84.329 46 39
206 Spittal an der Drau Kärnten SP 2765 75.868 27 33
402 Steyr * Oberösterreich SR 27 38.056 1433 1
415 Steyr-Land
(Steyr)
Oberösterreich SE 972 60.717 62 20
623 Südoststeiermark
(Feldbach)
Steiermark SO
FB, RA(A)
983 84.036 85 25
505 Tamsweg Salzburg TA 1020 20.251 20 15 Lungau
321 Tulln
(Tulln an der Donau)
Niederösterreich TU, KG(D)
WU(A)
734 104.593 142 22
416 Urfahr-Umgebung
(Linz)
Oberösterreich UU 660 86.005 130 27
202 Villach * Kärnten VI 135 62.882 466 1
207 Villach-Land
(Villach)
Kärnten VL 1009 64.618 64 19
616 Voitsberg Steiermark VO 678 51.044 75 15
417 Vöcklabruck Oberösterreich VB 1085 137.297 127 52
208 Völkermarkt Kärnten VK 908 41.862 46 13
322 Waidhofen an der Thaya Niederösterreich WT 669 25.682 38 15
303 Waidhofen an der Ybbs * Niederösterreich WY 132 11.222 85 1
617 Weiz Steiermark WZ 1098 90.654 83 31
403 Wels * Oberösterreich WE 46 62.470 1360 1
418 Wels-Land
(Wels)
Oberösterreich WL 458 73.777 161 24
901 Wien * Wien W 415 1.911.191 4607 1
304 Wiener Neustadt * Niederösterreich WN 61 45.823 752 1
323 Wiener Neustadt Niederösterreich WB 970 78.307 81 35
209 Wolfsberg Kärnten WO 974 52.607 54 9
506 Zell am See Salzburg ZE 2641 87.628 33 28 Pinzgau
325 Zwettl
(Zwettl-Niederösterreich)
Niederösterreich ZT 1400 41.987 30 24
(1) Kennziffer des politischen Bezirks nach STAT: nach Bundesland, dann alphabetisch zuerst die Statutarstädte und danach die Bezirke. Bei neuen Bezirken werden die nächsten freien Kennziffern zugeteilt.[2]
(R) Einige der heutigen politischen Bezirke haben Namen als Landstrich, die im Sprachgebrauch noch tief verwurzelt sind, und auch in amtlichen Angaben häufig gebraucht werden.
(A) auslaufend
(B) SW: Schwechat (Stadt), BL: Bezirk Bruck an der Leitha ohne die Stadt Schwechat
(C) LE: Leoben (Stadt), LN: Bezirk Leoben ohne die Stadt Leoben
(D) KG: Klosterneuburg (Stadt), TU: Bezirk Tulln ohne die Stadt Klosterneuburg
(I)Bezirk Innsbruck-Stadt“

Gesetzliche Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezirke und deren Sitz der Verwaltung sind jeweils in Landesgesetzen und darauf basierenden Verordnungen definiert, für das 1921 hinzugekommene Burgenland anfangs auch in Vorschriften des Bundes. Ebenso sind in fast allen Bundesländern die Bezirkssprengel und die Gemeindenamen festgelegt. Für die 15 Statutarstädte sind die ersten gesetzlichen Festlegungen der jeweiligen Stadtgeschichte hier angemerkt.

Bundesland Organisation Bezirke mit ihren Gemeinden
Burgenland Burgenländisches Bezirkshauptmannschaften-Gesetz
Kärnten Bezirkshauptmannschaften-Gesetz Anlage vom Bezirkshauptmannschaften-Gesetz
Niederösterreich Organisation der Bezirkshauptmannschaften Verordnung über die Verwaltungsbezirke in Niederösterreich
Oberösterreich Gemeinden, Alphabetische Liste
Salzburg Bezirkshauptmannschaften-Gesetz Gemeinden das Landes Salzburg
Steiermark Steiermärkisches Bezirkshauptmannschaftengesetz Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung über Sprengel, Bezeichnung und Sitz der Bezirkshauptmannschaften in der Steiermark
Tirol Gesetz über die Organisation der Bezirkshauptmannschaften Anhang zur Organisation der Bezirkshauptmannschaften
Vorarlberg Organisation der staatlichen Bezirksverwaltung 40. Verordnung der Landesregierung über die Neukundmachung des Gemeindegesetzes, Anlage zu § 1, S. 30 ff

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alle Bezirkshauptorte sind Stadtgemeinden mit Ausnahme der beiden Marktgemeinden Reutte und Tamsweg. Auch Gröbming als Expositursitz ist Marktgemeinde.
  • Zwei Bezirke haben kein zusammenhängendes Gebiet – haben also Exklaven. Dies sind die niederösterreichischen Bezirke Wiener Neustadt (zwei durch die Statutarstadt Wiener Neustadt getrennte Gebiete) sowie Amstetten, das durch die Statutarstadt Waidhofen an der Ybbs in zwei Gebiete geteilt wird. Ebenfalls hatte der bis Ende 2016 bestehende Bezirk Wien-Umgebung kein geschlossenes Gebiet (drei voneinander getrennte Gebiete).
  • Eferding und Urfahr-Umgebung, Murtal, Südoststeiermark, sowie die Bezirke mit Doppelnamen (Bruck-Mürzzuschlag und Hartberg-Fürstenfeld) sind Bezirke, die nicht nach dem Sitz der Bezirkshauptmannschaft benannt sind. Allerdings war Eferding bis 2016 Sitz der Bezirkshauptmannschaft, ebenso war Urfahr bis zur Eingemeindung nach Linz Sitz der Bezirkshauptmannschaft Urfahr (diese befindet sich nach wie vor im Linzer Stadtteil Urfahr).
Der Verwaltungssitz des Bezirks Hermagor heißt seit der Gemeindefusion 1973 Hermagor-Pressegger See, der des Bezirks Rohrbach heißt seit der Gemeindefusion 2015 Rohrbach-Berg.
  • Linz und Grieskirchen sind die einzigen Städte, die Sitz zweier Bezirkshauptmannschaften sind: Linz-Land und Urfahr-Umgebung sowie Grieskirchen und Eferding, wobei aber letztere als Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossen sind.
  • Bregenz ist die einzige Landeshauptstadt ohne eigenes Statut.
  • Die Statutarstädte Waidhofen an der Ybbs und Rust sind die einzigen, die keinen entsprechenden „Land“-Bezirk haben.
  • Im Burgenland ist statt „Statutarstadt“ die Bezeichnung „Freistadt“ üblich, die beiden Städte Eisenstadt und Rust haben jeweils eine Vergangenheit als Königliche Freistadt, dieser Status wurde nach 1921 als dem einer Statutarstadt gleichwertig anerkannt.
  • Rust ist die kleinste Statutarstadt (nach Fläche und Einwohnern) und zugleich die einzige ohne eigene Kfz-Kennzeichen-Kennung. Die größte Statutarstadt ist Wien (nach Fläche und Einwohnern).
  • Klosterneuburg, Leoben und Schwechat haben eine eigene Kfz-Kennzeichen-Kennung, obwohl sie keine Statutarstädte sind.
  • Die Bezirke Liezen, Spittal an der Drau und Zell am See sind jeweils flächenmäßig größer als das Bundesland Vorarlberg.
  • Kleiner als das Bundesland Wien sind die Bezirke Feldkirch, Mödling, Eferding, Jennersdorf, Mattersburg und Dornbirn (in absteigender Reihenfolge).
  • Der Bezirk Dornbirn besteht aus nur drei Gemeinden, der Bezirk Innsbruck-Land aus 65 Gemeinden.
  • Der Bezirk Liezen hat mit zehn angrenzenden Bezirken die meisten Nachbarbezirke.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bezirke von Österreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Städte in Österreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NÖN: Bezirk Wien Umgebung wird aufgelöst, Artikel vom 10. September 2015, abgerufen am 10. September 2015.
  2. In der Steiermark wurden die Kennziffern 618 und 619 ausgelassen, der erste neue Bezirk erhielt die Kennziffer 620 (Murtal)