Hilmar Eichhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hilmar Eichhorn (* 18. August 1954 in Dresden) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus Dresden stammende Hilmar Eichhorn machte eine Maschinenschlosserlehre und absolvierte von 1972 bis 1975 ein Studium an der Staatlichen Schauspielschule Berlin,[1] gefolgt von Engagements an Spielstätten in Magdeburg, Halle (Saale) und Leipzig. 1978 verkörperte er in der filmischen Biografie über die letzten Jahre des Dichters Georg Büchner die Titelfigur in Lothar Warnekes DEFA-Spielfilm Addio, piccola mia. Weitere Film- und Fernsehaufgaben für die DEFA sowie für das Fernsehen der DDR schlossen sich an. Mit der Wende 1990 wurde er auch einem breiteren bundesdeutschen Publikum durch verschiedene Rollen im Film und Fernsehen bekannt.

In den vom MDR produzierten Folgen des ARD Radio Tatorts spricht er den Ermittler Jost Fischer.[2]

Eichhorn lebt in Freital bei Dresden.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hilmar Eichhorn bei castforward.de, abgerufen am 12. Januar 2022
  2. Hilmar Eichhorn als Jost Fischer. (Memento vom 31. März 2012 im Internet Archive) radiotatort.ard.de; abgerufen am 11. Januar 2010.