Barbara Prinzessin von Preußen | Encyclopædia Wiki | Fandom

Fandom


Barbara Prinzessin von Preußen (vollständiger Name Barbara Irene Adelheid Viktoria Elisabeth Bathildis; * 2. August 1920 in Hemmelmark; † 31. Mai 1994 ebendort) war ein Mitglied des Hauses Hohenzollern.

Leben

Barbara war die Tochter des Prinzen Sigismund von Preußen (1896–1978) und seiner Frau Charlotte Agnes Prinzessin von Sachsen-Altenburg (1899–1989) und damit die Enkelin von Heinrich von Preußen (1862–1929) sowie ein Großnichte des letzten Deutschen Kaisers Wilhelm II..

Am 5./11. Juli 1954 heiratete sie in Glücksburg Christian Ludwig Herzog zu Mecklenburg (1912–1996), den zweiten Sohn des Großherzogs Friedrich Franz IV. von Mecklenburg und Alexandra von Cumberland, Braunschweig und Lüneburg. Bei der kirchlichen Trauung am 11. Juli waren 130 Repräsentanten des deutschen Hochadels auf Schloss Glücksburg zugegen.[1] Ab 1954 lebten sie gemeinsam auf Gut Hemmelmark in Schleswig-Holstein. Die beiden hatten zwei Töchter:

  • Donata Herzogin zu Mecklenburg von Solodkoff (* 1956), Chefin des Hauses Mecklenburg-Schwerin, ∞ Alexander von Solodkoff (* 1951)
  • Edwina Herzogin zu Mecklenburg-Schwerin (*1960) ∞ Konrad von Posern (* 1964)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. "Prussian Princess Wed", The New York Times, Ausgabe vom 12 July 1954


Fairytale kdmconfig Profil: Preußen, Barbara von
Namen Preußen, Irene Adelheid Viktoria Elisabeth Bathildis
Beruf preußische Prinzessin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 2. August 1920
Geburtsort Kiel
Sterbedatum 31. Mai 1994
Sterbeort Hemmelmark, Deutschland
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.